Dienstag, 29. November 2016

Gemeinsam Lesen #2

Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzenbücher, bei der es darum geht, jeden Dienstag drei Fragen und eine zufällige vierte zu beantworten.
Ich lese die Beiträge auf anderen Blogs immer sehr gerne und daher habe ich mich entschieden wieder mal mitzumachen.




Frage 1: Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade das E-Book „Die silberne Königin“ von Katharina Seck und ich bin auf Seite 164.

Allerdings reißt es mich gerade nicht so mit und daher lese ich nebenher noch das erste Bundle zu den „Grimms Diaries Prequels“ von Cameron Jace - das enthält 6 kurze Geschichten. Hier bin ich bei 39%


Frage 2: Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Neben Emma befand sich eine der zahlreichen Skulpturen aus Eis, die erste in einer langen Reihe von Ebenbildern vergangener Herrscher.“ Die silberne Königin, Pos. 2063

„'Now we're talking,' he said, as his eyes turned demonic red.“ Beauty never dies (3. Kurzgeschichte) Pos. 1076


Frage 3: Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

„Die silberne Königin“ ist eigentlich genau mein Ding. Ein beinahe poetischer Stil, eine sehr sehr liebenswerte Protagonistin, mit der ich mitfühlen kann. Eine wunderbare Mädchenfreundschaft. Der wundervolle Kontrast zwischen Wintersetting und der warmen Atmosphäre im Schokoladengeschäft. Alles wird sehr ruhig erzählt, was dem Ganzen einen märchenhaften Anstrich verleiht. Trotzdem packt es mich gerade nicht so. Vielleicht weil es eine Geschichte zum Teetrinken und Einmuckeln ist und ich im Moment ziemlich unter Stress stehe.

Es liegt nicht am Buch – es liegt an mir. Phrasen dreschen? Kann ich! Im Moment werde ich dem Buch nicht gerecht. Was sehr schade ist, denn es hätte meine volle Aufmerksamkeit und ein Einlassen darauf vollkommen verdient.

„Grimms Diaries Prequel“ sind kurze Geschichten, die vor den eigentlichen Bänden der Reihe spielen und es handelt sich dabei um eine ziemlich abgefahrene Mischung aus Urban Fantasy und Märchen Adaption. Zwischenzeitlich ist der Weltenbau noch ziemlich verwirrend und manche Szenen sind einfach nur schräg.
Trotzdem, aus irgendwelchen merkwürdigen Gründen fasziniert mich das Ganze. Bisher lese ich ziemlich interessiert und bin neugierig, was da noch so auf mich zukommt.
Bisher fand ich die 2. Geschichte am Interessantesten, da man da den Protagonisten der Hauptbände bereits kennen lernt und viel über den Weltenbau erfährt. Außerdem gefiel mir Alice Grimm als Protagonistin sehr gut.
Und das Beste. Die Prequels gibt’s gerade für wenig Geld bei Amazon. Bundle 1 kostet 99 Cent und die nächsten 3 Bundle gibt’s für 0 Euro.


Frage 4: Von welchem Verlag hast du letzten Montag die meisten Bücher gelesen? (Frage von PetrasPapier und Tintenwelten)

o0 – Was für eine Frage. So was weiß ich nicht. Ich lese querbeet und achte weniger auf den Verlag als auf den Inhalt eines Buches. Aber ich guck das mal nach.

Okay, wir hätten da – ein mal Carlsen, ein mal MIRA Taschenbuch, ein mal cbj und zwei mal Independently Published. Letzteress waren insgesamt 7 Kurzgeschichten und 2 Büchern.  

Montag, 28. November 2016

Monatsstatistik November 2016

Der November hat sich als Ärgernis erwiesen. Noch immer gab es keine Kündigung auf der Arbeit, das Insolvenzverfahren stagniert, das Geld geht aus und wir können nichts tun, außer die Hände in den Schoß zu legen und zu warten.
Das Warten ist zermürbend.
Ansonsten hat mir auch der NaNoWriMo dieses Jahr nicht so viel Spaß gemacht. Ich habe einen weihnachtlichen Kurzroman geschrieben, was mir Spaß gemacht hat, aber das Treffen mit anderen Teilnehmern war sehr steif. Außerdem dachte ich, es geht um Austausch und da kann ich es nicht leiden, wenn einem der Mund verboten wird.
Letzten Donnerstag hatte ich dann noch einen Unfall, bei dem ich mir mehrere Prellungen zugezogen habe.

Allerdings sind auch letztes Wochenende die Vorweihnachtlichen Lesewochen bei Ariana gestartet und darauf habe ich mich schon sehr gefreut. Die Adventzeit ist für mich ja immer ein Highlight.
Einen Weihnachtsmarkt-Besuch am Abend haben wir schon gemacht. Und im Dezember folgen sicher noch einige. Dann kommen auch Fotos dazu. 

Dennoch bin ich durchweg nur sehr wenig zum Lesen gekommen. Aber mir geht im Moment so vieles durch den Kopf, dass ich mich generell nur schwer auf irgendwas konzentrieren kann.



Beendete Bücher: 6

(davon 1 Hörbuch)
(davon 1 Kurzgeschichte)
(davon 3 Re-Reads)

Gelesene Seiten: 1982
Durschnittliche Seiten pro Buch: 330
Durchschnittliche Seiten pro Tag: 66

Angefangene Bücher: 2 (1 E-Book und 1 Kurzgeschichten Bundle)
SUB: 18
(+10 – Das liegt daran, dass ich gestern eine Menge Bücher für 0 Euro erstanden habe. Außerdem habe ich mit der Lockwood & Co Reihe eine Reihe entdeckt, die mir richtig Spaß macht. Außerdem ist noch ein Winterbuch eingezogen. Allerdings habe ich jetzt auch endlich die fehlenden Alcatraz Bücher mit zum SUB gezählt. Jetzt stimmt alles wieder. Und ich bin ganz froh... Jetzt wo wir immer noch auf Geld warten, kanns nicht schaden ein bisschen Auswahl zu haben.)




Liebe mit Zuckerguss von Emma C. Moore 402 Seiten Reread

Diese Kurzgeschichten habe ich als Vorbereitung auf das weihnachtliche Kurzgeschichten Bundle gelesen. Beide Bundle spielen in der gleichen Kleinstadt und sind locker, leicht und kitschig, aber auch herzerwärmend und schön.
Natürlich sind nicht alle Kurzgeschichten gleich gut. Aber hier weiß ich woran ich bin. Wenn mir nach Liebe und Herzschmerz ist, greife ich gerne zu diesem Re-Read.




Percy Jackson – Diebe im Olymp von Rick Riordan gekürztes Hörbuch

Von der Reihe schwärmen ja viele. Leider ist das deutsche Hörbuch nur eine gekürzte Fassung des Buches.
Ich habe es neben dem Ausmalen gehört und dafür war es gut zu hören. Action, fast-paced, interessante, bunte Charaktere und ein interessanter Ansatz der griechischen Mythologie.




Winterzauber mit Zimt und Zucker von Emma C. Moore 353 Seiten Re-Read

Ist das Winter/Weihnachtsbundle, wie oben schon erwähnt. Auch hier gefallen mir nicht alle Geschichten gleich gut. Aber vor allem die zweite Geschichte „Lebkuchen zum Frühstück“ rührt mich immer wieder.
Ein zuckersüßer Re-Read perfekt für die Weihnachtszeit.






Winterzauber wider Willen von Sarah Morgan 384 Seiten Re-Read

Und noch ein Re-Read für meine Weihnachts-Challange. Letztes Jahr zu Weihnachten habe ich mich in Snow Crystal verliebt und kehre dieses Weihnachten gerne an diesen wunderbaren, verschneiten Ort in Vermont zurück.
Nicht mehr so gut, wie beim ersten Lesen, aber immer noch zum wohlfühlen schön.






Erwischt von Kevin Hearne 411 Seiten 2 1/2 Sterne
Die Reihe rund um den Eisernen Druiden mag ich ja wirklich gerne, allerdings wird sie von Band zu Band schlechter.
Trotzdem habe ich sehnlichst auf Band 5 gewartet. Schade, dass er dann sehr sprunghaft war, kaum einen roten Faden besaß, die Charaktere nur an Sex dachten und generell die Spannung missen ließ. Es war noch irgendwie unterhaltsam, allerdings hätte sich der Autor den billigen Cliffhangar am Ende ruhig sparen können. Das wirkt so gewollt.

Zwei Raben und eine Krähe von Kevin Hearne (Kurzgeschichte) 4 Sterne

Ist eine Kurzgeschichte, die zwischen Band 4 und 5 spielt und die mir im Gegensatz zu den letzten beiden Hauptbänden wirklich gut gefallen hat. Sie war lustig ohne zu übertreiben. Sie war spannend und interessant. Und der nervige weibliche Love Interest fehlte fast vollständig.


Die seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud 432 Seiten 5 Sterne

Eins meiner Jahres-Highlights und diesmal auf jeden Fall mein Monatshighlight für November. Das Buch war ein Spontankauf an einem Leseabend und ich war wirklich überrascht, wie sehr ich es mochte. Die Mischung aus Geisterjagd und Krimi war wirklich gelungen. Die Charaktere so wahnsinnig sympathisch und eigen. Und alles gar nicht so typisch YA. Hach, es gab so viel zu Entdecken. Ein ganz tolles Buch.




Sub-Abbau

Im Grunde bin ich gerade froh um einen gewissen Vorrat. Wer weiß, wann ich wieder Bücher kaufen kann.
Allerdings sind auch schon wieder zwei Bücher begonnen. Beide stammen nicht von meinem Alt-SUB. Dem widme ich mich nächstes Jahr wieder.
Begonnen habe ich „Die silberne Königin“ von Katharina Seck. Ein Fantasybuch in einem Setting
aus ewigem Winter. Das Buch liest sich sehr märchenhaft und beinahe gemütlich. Die Kontraste, die aufgebaut werden, ergeben ein sehr angenehmes Lesevergnügen bisher. Ich bin auf Seite 116.

Außerdem habe ich mir gestern im Zuge des Advent-Lesens ein paar Bücher aus der Reihe „The Grimm Diaries“ gekauft (besorgt) weil sie günstig (umsonst) waren. Entdeckt habe ich sie, weil Natira davon sprach.
Das erste Bundle mit Prequel Kurzgeschichten habe ich bereits begonnen und ich bin bei 20%. Im Moment liest es sich noch ein wenig verwirrend, aber ich kann mir vorstellen, dass diese Märchen-Adaption noch sehr interessant werden kann.


Im Dezember sind noch zwei weihnachtliche Re-Reads geplant. Außerdem hoffe ich, noch ein paar weihnachtliche Bücher kaufen zu können. Ansonsten möchte ich natürlich meine angefangenen Bücher beenden und mich ein wenig um den SUB-Abbau kümmern, nachdem der ja im November plötzlich rasant angestiegen ist.  

Sonntag, 27. November 2016

Advent - Advent - Vorweihnachtslesewochen 2016 - Sonntag (1)

Aktion von Ariana 
Heute ist der erste Advent. Das ist für mich immer etwas Besonderes, denn der erste Advent ist für
mich ganz offiziell der Beginn der vorweihnachtlichen Zeit. Heute versuche ich mal die Finger von meinem Spiel zu lassen und mich stattdessen mehr auf mein Buch zu konzentrieren und ein bisschen darüber berichten.

Heute Nachmittag gehts wie gesagt ins Kino. Leider ist das Kino für uns - ohne Auto und mit Rollstuhl - recht mühsam zu erreichen. Das Einkaufszentrum gibt es schon seit Jahren, aber trotzdem gibt es nach wie vor keine ordentliche Möglichkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln dort hin zu kommen. Aber für Freunde macht man das ja gern. Außerdem habe ich Lust auf Popcorn.

Jetzt gibt es erstmal ein spätes Frühstück aus warmen Ofenbrötchen und Orangensaft. Dazu eine Folge Psych und danach vertiefe ich mich ein bisschen in "Die silberne Königin". 



Update 1
13:21 Uhr


So langsam kehrt ein bisschen der Advent ein. Die erste Kerze brennt schon und unsere Winterlichter auch. 
Gleich mache ich noch unsere Räuchermännlein an. Den Adventduft haben wir heute Nacht noch ausprobiert und er riecht toll - trotzdem bleibt mein Favorit der Kaminzauber. 




Gefrühstückt haben wir auch und das war sehr gemütlich. Außerdem habe ich den Kinobesuch nun doch abgesagt. So richtig bequem sitzen ist nämlich immer noch nicht. Mir tut dabei einfach noch immer alles weh. So verschieben wir den Besuch für uns einfach und schauen mal, ob wir den Film dann ein andern Mal anschauen gehen. 
Ein gemütlicher erster Advent ist ja auch nicht zu verachten.


Allerdings zieht es mich dann doch wieder zu meinem Spiel und weniger zum Buch gerade. Ich schaue mal, dass ich heute vielleicht eine etwas bessere Mischung hinkriege. 
Ein bisschen malen in meinem Weihnachtsmalbuch würde ich dann heute nämlich auch noch gerne. Da zeig ich euch dann auch gerne, welche Motive ich so gewählt habe.
Irgendwann in den letzten Wochen habe ich ein paar multi-kulti Nussknacker ausgemalt und ihnen farbenfrohe Kostüme verpasst. Die würde ich natürlich gerne vorstellen. 


Update 2
14:36 Uhr


Wie versprochen habe ich mich ein bisschen am Riemen gerissen und nur knapp eine Stunde lang gespielt. Im Moment bin ich dabei ausnahmsweise mal wieder der Hauptstory zu folgen. 
Ich bin schon 12 Level zu weit für den Ort, an dem ich zur Zeit queste. Aber mir sind die vielen verstrickten Geschichten sehr viel wichtiger, als mein Level oder meine Ausrüstung. Mich stört es auch nicht, dass die Kämpfe gerade sehr leicht sind. Hauptsache die Geschichte ist weiterhin interessant. 
Allerdings komme ich jetzt an einen Punkt, an dem die Einschränkungen für free to play Spieler wirklich ärgerlich werden und mir das Spiel sichtlich erschweren. 

Im Moment muss ich aber gerade eine Sekte infiltrieren, um deren Oberhaupt kennen lernen und enttarnen zu dürfen. Das ist viel Reden mit Kultisten und Fanatikern und daher gerade nicht so schlimm. Immerhin ist der Ort da ganz hübsch. 



Der Plan ist nun, eine Kleinigkeit zu Mittag zu essen und danach entweder zu malen oder zu lesen. Hauptsache doch mal etwas mehr Besinnlichkeit in die Wohnung zu bringen. Wofür ich mich dann letztendlich entschieden habe, zeige ich dann im nächsten Update. 


Update 3
18:29 Uhr

Wie versprochen trieft die Wohnung nun endlich vor Advent-Stimmung und Weihnachts-Kitsch. Die letzten Stunden (ja, es sind Stunden) habe ich damit verbracht Motive in meinem Weihnachts-Malbuch auszumalen, die Räuchermännlein rauchen zu lassen und dabei Weihnachtsmusik (klassische) zu hören.



Unter anderem von Josh Groban, David Archuleta, Piano Guys, Peter Hollens und Celtic Women und ein paar Einzelstücken. Natürlich laut mitsingend. Ich habe keine Ahnung, wie der Mann das mit mir immer aushält. Das war aber auf jeden Fall schön entspannend. Ich mag meine Weihnachtslieder im übrigen recht schnörkellos und klassisch. Dabei höre ich gerne sowohl deutsche, als auch englische. Aber auch da lieber die Getragenen.
Die Jazz-lastigen mag ich dagegen gar nicht.



Als nächstes plane ich endlich zu meinem Buch zu greifen. Immerhin bin ich jetzt endlich in etwas gemütlicherer Stimmung. Zum Abendessen gibt es später die Reste von gestern. Diese Suppe kann man ruhig zwei Tage hintereinander essen. Und das Brot sowieso.


Update 4
19:48 Uhr

Ich habe jetzt 60 weitere Seiten in "Die silberne Königin" gelesen. Der Anfang ging mir ja sehr zu Herzen. Emma ist in einer so traurigen, schmerzvollen Lage, dass sie mir wahnsinnig leid getan hat. Sie ist nicht nur arm, sondern auch furchtbar einsam. Das hat die Autorin mit wenigen Worten so scharf skizziert, dass es mich tatsächlich emotional erreicht hat.

Ihr Schreibstil, mit dem sie den ewigen Winter, die verschneihten Straßen, die Grausamkeit der Kälte,
aber auch die Schönheit der Schneekristalle beschreibt, wirkt tatsächlich märchenhaft. Beinahe poetisch. In meinen Augen tatsächlich nicht übertrieben. Aber eben auch nicht gerade schnörkellos.

Auch kommt der Wendepunkt in Emmas Leben schon sehr früh und wird vor allem schnell abgehandelt. Ich mochte das, denn nur so konnte die Geschichte voran gehen.
Generell habe ich das Gefühl, dass die Geschichte vor allem durch ihren Kontrast funktioniert. Der Kontrast zwischen Schönheit und Graumsamkeit des Winters.
Der Kontrast zwischen der Kälte in den Straßen und der Wärme im Inneren des Schokoladengeschäfts.
Der Kontrast zwischen Madame Weltfremds strenger Eleganz und dem Funken Warmherzigkeit, wenn sie Märchen erzählt.

Wirklich viel geschah bisher nicht. Der Schrecken ist eher wage wie ein Gespenst im Hintergrund. Die Atmosphäre in der Stadt ist angespannt. Die Resignation fühlbar. Dennoch mag ich die Geschichte, denn sie fühlt sich tatsächlich ein bisschen an wie ein Märchen.
Lieder bin ich nicht mehr so emotional involviert, wie am Anfang. Emma hat sich sehr schnell von ihrem Leid erholt und so ganz mag ich das nicht glauben.
Das einzige, was mich szenenweise immer wieder anrührt ist die Freundschaft zwischen Emma und Ophelia. Diese Beziehung zwischen den beiden ist zart und doch scheinbar so viel mehr, als auf den ersten Blick zu sehen.

Leider mag ich das Märchen in der Geschichte, das Madame Weltfremd erzählt, nicht so gerne. Es ist süß aufgebaut und die Parallelen sind natürlich da, aber in dem Märchen passiert mir zu wenig, wird zu viel angedeutet, gibt es zu viele langatmige Cliffhangar. Außerdem sind mir einige Ideen dann doch zu viel. Trotzdem kann ich gut in dem Buch versinken und es hat etwas Besinnliches an sich, so das es sehr gut zum Advent passt. Bisher (S. 119) gefällt es mir also sehr gut.

Als nächstes essen wir zu Abend und schauen dabei "Enders Game", weil der Mann sich das gewünscht hat. Den Film mag ich. Wir haben ihn letztes Jahr zu Silvester geguckt und ich fand ihn klasse. Ich kenne allerdings auch die Vorlage nicht.


Update 5
22:55 Uhr

Hach, was gibt es Besseres an einem Sonntag Abend, als den Lieblingsmann, den Lieblingstee und einen Film, den man sehr mag?!
Auch nach elf Monaten fand ich Ender's Game wieder große Klasse. Er ist bildgewaltig, starbesetzt, spannend, ruhig, nachdenklich und hat ein wahnsinnig emotionales Ende. Für mich war das gerade ein richtiger Wohlfühl-Abend.



Außerdem habe ich bei Natira die Grimm Diaries Prequel Bundle entdeckt für 99 Cent und alle weiteren für 0 Euro. Da wat ich dann mal so frei und hab sie mir gegönnt. Für mich ist es ein Versuch.

Jetzt werde ich wohl noch ein bisschen lesen - vielleicht versuche ich es auch mal mit dem Märchen-Bundle. Ich werde dann vor dem Schlafengehen noch einen letzten Bericht schreiben.


Update 6
Letztes Update 
00:08 Uhr

Ich habe tatsächlich mit der ersten Geschichte in dem Grimms Diaries Bundle angefangen und sie beendet.
Außerdem habe ich auch mit der zweiten schon begonnen. Das sind insgesamt 20% des Bundles.

*räusper* Es ist interessant. Interessant, anders und ein bisschen verwirrend. Noch habe ich nicht ganz begriffen wie dieses tot-lebendig-schlafend-träumend - Dings funktioniert. Aber ich bin mal gespannt, was da noch alles so kommt.
Immerhin lernt man in Story 2 schon Loki kennen - der - soweit ich das verstanden habe - der Protagonist des ersten "richtigen" Bandes ist.

Aber irgendwie habe ich total Lust auf eine abgefahrene Märchen-Adaption im Moment. Vielleicht weil ich bisher kaum was in der Richtung gelesen habe.

Allerdings werde ich heute nicht mehr weiter lesen. Ich hoffe, dass sich ab Morgen etwas ergibt und etwas an meiner Situation ändert, so dass ich nächstes Wochenende ein bisschen mehr genießen kann.
Trotzdem bedanke ich mich bei Ariana für das Gestalten des Advent-Lesens und bei allen Mitlesern, fürs Bloggen und Kommentieren.

Ich hoffe, man liest sich nächstes Wochenende wieder :) 

Samstag, 26. November 2016

Advent - Advent - Vorweihnachtslesewochen 2016 - Samstag (1)

Die besinnlichen Vorweihnachtslesewochen findet ihr bei Arianas Mein (Hör-)Büchertagebuch. Und ich liebe die Vorweihnachtszeit und möchte daher natürlich jedes Wochenende dabei sein. Allerdings
weiß ich leider nicht, wie "besinnlich" die Zeit für mich wird.
Die Unruhen der letzten Wochen sind nämlich noch immer nicht überstanden. Daher kann ich mich gerade nur schwer auf Weihnachtsmusik, Weihnachtsmalbücher oder weihnachtliche Bücher voller Besinnung und Wohlfühlfaktor konzentrieren, Denn ich stehe unter Stress.

Zum ersten hat sich an der untragbaren Arbeitssituation noch immer nichts geändert. Wir warten jetzt schon auf das zweite unbezahlte Gehalt. Die Insolvenz ist zur Zeit nur vorläufig und noch haben wir keine Kündigungen erhalten. Beides führt dazu dass wir noch keinen Vorschuss aufs Insolvenzgeld beantragen können. Außerdem gibt es keine rechliche Grundlage, uf der wir das ganze Verfahren beschleunigen könnten.
Erst hieß es,es gibt neue Infos vorletzten Freitag Dann heiß es am Mittwoch, dass die Kündigungen rein kommen. Dann sollte das gestern passieren. Jetzt angeblich am Dienstag. Es ist einfach nur furchtbar das Warten. Und vor allem, weil einfach nach zwei fehlenden Gehältern Geld fehlt für Weihnachtsgeschenke und Weihnachtsmärkte und Dekokram und all das.

Zum zweiten kommt dazu, dass ich am Donnerstag einen fiesen Unfall hatte. Die U-Bahn war überfült, davorher mehrere Züge ausgefallen waren. Als ich aussteigen will, stehen viele Menschen in der Tür und bewegen sich nicht. Von hinten wird gedrängelt. So wurde ich dann aus der Bahn gestoßen. (Dies Bahnen mit hohen Treppenstufen) und habe nach einem kren Flug den Bahnsteig geküsst. Es ist nichts wildes passiert. Aber mir tut der gesamte Schulter/Nacken-Bereich wahnsinnig weh und alles fühlt sich steif an. Unterarm, rechtes Hand- und Fußgelenk und beide Knie sind blau und/oder schmerzhaft. So richtig entspannen kann man so auch nicht.

Das einzige worüber ich mich in der letzten Zeit wirklich gefreut habe, sind Heinrich und Hakim,
meine neuen Räuchermännlein. Ich habe mir ja seit Jahren eigene gewünscht und die zwei sind einfach herzallerliebst.
Wir haben im Moment vier Düfte daheim und ich liebe sie alle. Und mindestens einmal am Tag rauchen die Männlein schon.
Wir haben hier: Tanne, Zimtapfel, Kaminzauber und Advent.
Advent probieren wir erst morgen aus. Am liebsten mag ich zur Zeit Kampinzauber.

Morgen Nachmittag feiert eine Freundin ihren Geburtstag nach und das heißt, dass wir ins Kino gehen. Wir schauen die Tierwesen und wo sie zu finden sind, oder wie auch immer der Film sich nennt. Der Trailer sah ganz gut aus und ich freue mich auf einen fantastischen und spannenden Film.

Am 4.12. allerdings fahren wir in die Nachbarstadt zu einem besonderen Weihnachtsmarkt mit einer Freundin. Da freue ich mich auch sehr drauf. Außerdem hoffe ich, dass bis dahin sich einiges geklärt hat.

Für heute plane ich nicht sooooo viel. Vielleicht können wir spontan noch einen Adventskranz kaufen. Außerdem müssen wir einkaufen und ich habe das MMORPG "Starwars - The Old Republic" als Ablenkung für mich entdeckt. Ein Freund spielt das auch und bisher unterhält es mich ganz gut. Man wird nicht so zugeworfen mit Quests. Außerdem sind die Dialoge alle komplett vertont und wirklich toll gemacht.
Zur Zeit spiele ich eine sehr böse, imperiale Cyborg Kopfgeldjägerin. Fernkampf-Klassen liegen mir einfach mehr. (Eine Jedi auf der netten Seite habe ich schon ausprobiert - liegt mir aber nicht) Vielleicht zeige ich euch nacher mal einen Screen-Shot. So ganz unweihnachtlich.
ab S. 56

Darüber hinaus habe ich auch noch das Buch "Die silberne Königin" hier liegen. Als E-Book. Ich
habe gerade erst damit angefangen und das winterliche Setting - und der märchenhafte Stil passen sicher besonders gut zur Adventszeit. Mal sehen, ob ich mich dem auch widmen werde.
Der Anfang ging mir bereits ja sehr ans Herz. Die Lage der Protagonistin ist herzzerreißend verzweifelt und ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzen.

Jetzt entschuldige ich mich für den viel zu langen Anfang und gehe mal etwas zum Essen jagen. Dabei schaue ich - ganz unweihnachtlich - die Serie Psych. Alberner Klamauk, der mich immer wieder zum lachen bringt. Und leicht und locker genug ist, um mich von meinen momentanen Sorgen abzulenken.


Update 1
15:53 Uhr

Ich muss zugeben, dass ich sehr vertieft gewesen bin, in mein Spiel. Und irgendwie habe ich im Moment wirklich keinen Kopf für Besinnlichkeit. 
Immerhin habe ich mir meinen allerliebsten Wintertee gekocht. Den Knusperhäuschen Früchtetee vom Tee Kontor.
Nach meinem Unfall am Donnerstag habe ich mich trotzdem noch mit einem Kollegen durch die Innenstadt geschleppt. Zuhause fällt mir manchmal die Decke auf den Kopf und ein bisschen Bewegung tut gut. 
Dabei bin ich dann auch schnell in den Laden und hab den Tee besorgt. 

Ansonsten habe ich heute bisher nur gezockt. 

Ombhra - meine Kopfgeldjägerin - hat sich jetzt auch endlich spezialisiert. Zur Söldnerin. Daraufhin habe ich so viele neue Fähigkeiten erlernt, dass ich eine Weile mit dem Interface beschäftigt war. Außerdem habe ich dann begonnen den Planeten zu erkunden und mich noch eine Weile mit der Housing Funktion auseinander gesetzt. Erklärt einem ja auch keiner. 
Außerdem wollte ich Screen Shots machen. Musste da aber erstmal googeln, wie das im Spiel überhaupt funktioniert. Habs aber jetzt gefunden. 

Das ist Ombhra - hier kann man sehr genau sehen, dass ich sie absichtlich nicht hübsch gestaltet habe. 

Während der letzten Mission habe ich allerdings einen neuen Kapuzenpulli bekommen, was dem Ganzen etwas mehr Dramatik verleiht. 


Und ich habe da noch ein Bildchen von Ombhra in ihrem Apartment. Ich habe bevor ich das Spiel herunter geladen habe, gar nicht gewusst, dass es diese Funktion überhaupt gibt. Aber in Spielpausen mag ich sowas gerne. Außerdem habe ich dann so das Gefühl, dass mein Charakter immer einen Ort hat, an den er zurück kehren kann. 
Allerdings habe ich da noch nicht alles so gut verstanden und daher ist meine Wohnung noch ein wenig kahl. 


Ich bin mal gespannt, wie lange ich mich mit dem Spiel wohl beschäftigen werde. Meistens habe ich nach zwei Wochen keine Lust mehr. Vor allem liebe ich Start-Content. Ich war noch nie so der End-Game Spieler. 
Deswegen habe ich bisher auch noch kein Geld für das Spiel ausgegeben. Ich nehme an, dass man als Casual  Spieler das Spiel auch sehr gut im free to play mode spielen kann. 

Allerdings mache ich jetzt auch erstmal eine Pause. Ich mach mir ein Rauchmännlein an - der Mann geht einkaufen, damit ich mich schonen kann - und greife vielleicht endlich mal nach meinem Buch. Auf jeden Fall verziehe ich mich jetzt auf die Couch. 


Update 2
18:36 Uhr


Statt, wie versprochen, zu lesen, habe ich eine ganze Weile einfach nur auf der Couch gelegen und mich durch ein Geschicklichkeitsspiel am Handy geklickt. Sehr weihnachtlich, ich weiß. 
Dafür hat der Mann vom Einkaufen einen kleinen Adventskalender mitgebracht. Da ich ja immer noch auf Geld warte, war nichts Großes drin. 

Aber ich liebe den Kranz aus Birkenholz, Zweigen und einer weißen Kerzen <3 Das hat mich heute echt glücklich gemacht. Ich habe zumindest auch ein Foto davon gemacht, damit es hier wenigstens ein klein bisschen Weihnachten gibt. 



Eben haben wir ein sehr spätes Mittagsmahl zu uns genommen. Tortellini-Auflauf - kleine Reste von gestern. Trotzdem freu ich mich gleich aufs Abendessen. Es gibt Käse-Lauch-Suppe. Perfekt für die kalte Jahreszeit. 
Allerdings bevor ich mich zurück lehne, während die Suppe kocht, geh ich noch eben zum Supermarkt um die Ecke, Der Mann hat beim Einkaufen die Milch vergessen. Vielleicht lese ich dann vor und nach dem Abendessen ein wenig. Wenn ich nicht wieder zocke ^^

Das ist übrigens der Tee, von dem ich oben gesprochen habe. Wenn man das Bild anklickt, wirds größer, dann kann man auch die Zutaten lesen :)



Letztes Update
00:20 Uhr

Nach dem wahnsinnig leckeren Abendessen - es gab ein warmes, frisches, sehr würziges Wurzelbrot zur Suppe - und einer Folge Psych war ich fest entschlossen noch zu lesen. Und daaaaan - ja und dann meldete sich ein gemeinsamer Freund und fragte, ob ich nicht doch noch online kommen will, um ein bisschen zu zocken.
Und zack war ich wieder mitten drin. Bis gerade. Heute hat das echt Überhand genommen.

Aber ich habe meinen ersten Flashpoint (Gruppen-Instanz) erfolgreich abgeschlossen und dabei einen Erfolg errungen, der mir neue Ausrüstung gegeben hat. Und das musste natürlich ausprobiert und vorgeführt werden.

Es gab zum Beispiel einen neuen Helm, der meiner Figur die Bösartigkeit pur verleiht. Und dazu mehrere Raumgleiter und andere Transportmittel. Guckst du hier...

Evil Kanivel Helm hrrrrr
"Luke, ich bin deine Mutter"
Oder hier:

Techno-Schlitten :D
Oder hier:

Der Metallo-Staubsauger
Und ich habe dem Charakter des Freundes noch einen Schlüssel zu meinem Apartment (ingame) gegeben und er hat sich meine Bude mal angeguckt.

Zusätzlich habe ich dann noch eine Mission begonnen, die eeeewig gedauert hat. Sie ist eigentlich für 2 - mehr Spieler gedacht und ich habe sie alleine gemacht. Gefährlich war das nicht gerade - aber langwierig. Hat mir aber ne Menge Spaß gemacht.

So wie der gesamte Samstag. Auch ohne Weihnachten und ohne Besinnlichkeit. Morgen versuche ich dann doch mal neben dem Kinobesuch ein bisschen zum Lesen zu kommen und etwas weniger Zeit im Spiel zu verbringen. 

Mittwoch, 23. November 2016

Disney Book Tag

Vor einiger Zeit (okay, zugegeben vor etwas längerer Zeit) habe ich den Disney Book Tag an jeder Ecke gesehen. Offensichtlich hat er bei den Stehlblueten seinen Anfang genommen und ich bin nie von irgendwem getagged worden, aber ich mag die Fragen (und ich mag Disney) und daher mache ich heute einfach mal diesen Tag.


Dornröschen – Ein Buch, das seit 100 Jahren in deinem Regal schlummert

Das wären dann alle Bücher auf meinem SUB. Zugegeben mein SUB ist winzig im Vergleich zu vielen anderen Bloggern, aber ich habe alle 8!!! Bücher irgendwann im Jahr 2009 gekauft. Das sind zwar noch keine 100 Jahre, aber immerhin 7 – was definitiv zu lange ist.Vor allem Leid tut es mir um die Bücher von Robin Hobb („Die Zauberschiffe“) und die Bücher von Jennifer Fallon („Gezeitensternsaga“). Bei beiden mochte ich den Anfang der Reihe jeweils wahnsinnig gerne, aber habe es damals nicht geschafft zeitnah weiter zu lesen.


Rapunzel – Ein Buch, das dich gelehrt hat, über den Tellerrand hinauszublicken

„Bewohnte Frau“ von Gioconda Belli.Das Buch war ein Geschenk eines meiner Cousins. Ich hatte weder vom Buch, noch von der Autorin zuvor schon etwas gehört. Thematisch war es ganz anders, als die Bücher, die ich zuvor gelesen habe. Und ich habe es sehr geliebt. Dieses Buch ist quasi Schuld daran, dass ich seit langer Zeit immer wieder verschiedene Genres und verschiedene Ansätze ausprobiere. Im Grunde bin ich meinem Cousin auch heute noch dankbar dafür.Die gleiche Autorin hat eins meiner langjährigen Lieblingsbücher geschrieben. „Das Manuskript der Verführung“ habe ich kurz nach dem Lesen von „Bewohnte Frau“ gekauft und verschlungen.


Alice im Wunderland – Ein Buch, das an einem außergewöhnlichen Schauplatz spielt

Die „Mistborn“ Saga von Brandon Sanderson ist vielleicht nicht so bunt und voller verrückter Figuren, bietet aber einen wirklich außergewöhnlichen Schauplatz. Immerhin agieren die Figuren in einer Welt voller Asche und Nebel. Vor allem die Asche zerstört Flora und Fauna und innerhalb dieser Welt, werden Menschen geboren, die mit verschiedenen Metallen quasi Magie wirken können. Und über allem steht ein grausamer Herrscher, der einen Großteil des Volkes versklavt. Wenn das nicht ein außergewöhnliches Setting ist?!


König der Löwen – Ein Charaktertod, den du noch nicht überwunden hast

Die Antwort enthält einen massiven Spoiler zum ersten Band der „His dark Materials“ von Philipp Pullmann.
Vorneweg... Ich kann schon mal bitterlich weinen, wenn Figuren sterben und manchmal schmerzt es sogar sehr, aber ich glaube trotzdem, dass die Tode für ich auch immer überwindbar gewesen sind.
Allerdings hat mich Rogers Tod am Ende von „Der goldene Kompass“ damals (ich war 9 oder 10) wirklich eiskalt erwischt. Das war wirklich bitter für mich. Und noch bitterer war es für mich, als man den Umstand im Film einfach weg gelassen hat. Jeder andere Tod in Band 3 „Das Bernstein Teleskop“ war für mich ebenfalls schwer zu überwinden. (Vor allem Lees Tod)


Die Schöne und das Biest – Ein ungleiches Paar

Der namenlose Erzähler und Marianne in „Gargoyle“ von Andrew Davidson. Ja natürlich muss ich wieder mein Lieblingsbuch erwähnen, aber wie auch nicht. Die beiden sind so unterschiedlich, dass es schon weh tut.
Er ist ein drogensüchtiger, ehemaliger Pornostar mit schweren Verbrennungen und sie ist eine Frau mit einer krankhaften Obsession und der Vorstellung, schon einmal gelebt zu haben. Wenn das nicht der helle Wahnsinn ist... (In diesem Fall sieht der Protagonist außerdem auch noch aus wie ein „Biest“ und sie ist die Schöne)


Cap und Capper – Die schönste Bücherfreundschaft

Muss es sich dabei um Menschen handeln? Egal! Ich wähle hier William Lawrence und Temeraire aus „Die Feuerreiter Seiner Majestät“ von Naomi Novik. Die Freundschaft zwischen Seekapitän und seinem Drachen ist immer wieder herzzerreißend, liebevoll und emotional. Naomi Novik hat aber auch einfach ein Händchen für Freundschaften. Auch die Mädchenfreundschaft zwischen der Protagonistin und ihrer Kindheitsfreundin in „Uprooted“ („Das dunkle Herz des Waldes“)war ein Genuss zu lesen.


Cinderella – Der Charakter mit der beeindruckendsten Wandlung

Boaz aus „Die Macht der Pyramide“ von Sara Douglass. Viele wissen, dass ich das Buch liebe. Ich habs damals an der Uni gelesen und war vor allem vom ersten Teil wirklich angetan. Boaz ist der absolute ekelhafte, kranke Antagonist des Buches. Allerdings ist seine Wandlung enorm. In diesem Fall fand ich den „Badboy wird nett“ Trope nicht schlimm, da es sich hier und äußere Einflüsse handelt. Aber Boaz wird von einem Mann, den ich gefürchtet habe, zu einem meiner liebsten Figuren.  

Dienstag, 22. November 2016

Gemeinsam Lesen #1

Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzenbücher, bei der es darum geht, jeden Dienstag drei Fragen und eine zufällige vierte zu beantworten.
Ich lese die Beiträge auf anderen Blogs immer sehr gerne und daher habe ich mich entschieden mal mitzumachen.




Frage 1: Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe letzten Freitag spontan mit „Die seufzenden Wendeltreppe – Lockwood & Co 1“ von Jonathan Stroud begonnen und bin bei 54%


Frage 2: Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Lockwood schüttelte den Kopf“ Pos. 2711


Frage 3: Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Das Buch war für einen Leseabend ein absoluter Spontankauf. Ich hatte schon oft von dem Buch gehört und viele (sehr unterschiedliche Rezensionen) dazu gesehen. Zuerst dachte ich, dass das Buch absolut nichts für mich wäre, aber irgendwann habe ich Band 1 dann doch mal auf meine Wunschliste gesetzt.
Und wie sich jetzt heraus stellt, war das eine der besten buchigen Entscheidungen des Jahres. Ich liebe das Buch. Ich finds toll, dass es eben nicht so typisch YA ist. Ich mag den ruhigen, unaufgeregten Stil. Ich mag die vielen Details und den Hintergrund. All die unterschiedlichen Geister, die Gefahren, die damit einhergehen, und auch die unterschiedlichen Möglichkeiten sich zu wehren oder die Geister zu bekämpfen.
Ich finds toll, auch etwas über die Vergangenheit der Protagonistin erfahren zu haben.
Bisher bin ich rund um zufrieden und fühle mich mehr als wohl. Lieber wäre es mir zwar gewesen, wenn die Figuren ein wenig älter gewesen wären, aber ich verstehe, dass das nicht möglich ist.
Auf jeden Fall ein Buch, zu dem ich immer wieder gerne zurück kehre.


Frage 4: Wünscht ihr euch Bücher zu Weihnachten? (Frage von Petras Papier und Tintenwelten)

Ich habe mir schon seit Ewigkeiten keine Bücher mehr zu Weihnachten gewünscht. Als Kind war das quasi ein Muss. Da gabs zu allen Festlichkeiten einen Buchwunsch, aber heute entscheide ich lieber selbst, was ich lese. Die meisten Leute haben sowieso keinen Überblick darüber, welche Bücher ich schon kenne oder besitze. Und Buchgeschenke können auch sehr schnell nach hinten losgehen. Und ich mag nicht, wenn ein Buch auf dem SUB versauert.
Wunschlisten finde ich irgendwie auch unnötig für Weihnachtsgeschenke. Mein Mann und meine Freunde, die mir was schenken sind meist selbst kreativ genug um sich etwas auszudenken.

Also nein, ich wünsche mir keine Bücher zu Weihnachten.  

Montag, 21. November 2016

Winterbuch-Challenge - Update 2

Wie in meiner Listenübersicht  schon angekündigt, mache ich aus all den vielen Weihnachts-/Winterbüchern, die ich dieses Jahr lesen möchte, eine persönliche Challenge.

Das bedeutet, dass ich mir vorgenommen habe, bis Ende des Jahres 17 Weihnachts- oder Winterbücher zu lesen.

Fortschritt

Im Zuge des Leseabends am letzten Freitag habe ich nun auch mein zweites Buch für die Challenge
ausgelesen. Und wieder handelte es sich dabei um einen Reread.
Ich weiß gar nicht mehr wie genau ich letzten Dezember auf die Snow Crystal Reihe von Sarah Morgan aufmerksam geworden bin. Ich weiß nur, dass ich mich in den wunderbar verschneiten (fiktiven) Ort in Vermont verliebt habe. Und nicht nur das. Auch in die gesamte Großfamilie O'Neil.
Band 1 "Winterzauber wider Willen" ist mir der zweitliebste der Reihe. Band 3 der liebste. Den werde ich auch bald in Angriff nehmen.

Beim ersten lesen gefiel mir das Buch einen Ticken besser. Da war noch alles aufregend und neu. Diesmal fand ich Jackson – den männlichen Helden – ein wenig zu kontrollsüchtig. Er bedrängt Kayla beinahe und sowas mag ich nicht. Dafür versinkt Kayla ein bisschen zu sehr in ihrem Selbstmitleid. Manchmal möchte man ihr zurufen: Komm drüber hinweg...

Aber die herzensguten Nebenfiguren und vor allem das märchenhafte Setting machen das Buch zu einem wunderbar gemütlichen Weihnachts-Buch, das das Herz berührt und zum Träumen einläd. Das Buch wird bestimmt auch nächstes Jahr zu Weihnachten wieder auf meiner Leseliste stehen.


Liste

(2/17)

Weihnachtszauber wider Willen von Sarah Morgan
Winterzauber wider Willen von Sarah Morgan
Hollys Weihnachtswunder von Trisha Ashley
Winterzauber mit Zimt und Zucker von Emma C. Moore
All I want for Christmas von Amy Silver
Für immer und einen Weihnachtsmorgen von Sarah Morgan
Dein Leuchten von Jay Asher
Kiss me in New York von Catherine Rieder
Winterzauber in Manhattan von Mandy Baggot
Winterzauberküsse von Sue Moorcroft
Lebkuchenküsse von Ira Severin
Der Zauber des ersten Schnees von Michelle Schrenk
Ist die Liebe nicht schön? Von Carmel Harrington
Das Christkind wohnt in Hütte 7 von Franziska Erhard
Die silberne Königin von Katharina Seck
Mit einem Schlitten auf Wolke 7 von Jenny Hale
Schneeflockentraum von Laura Sommer



Sonntag, 20. November 2016

Dieses Buch bleibt im Regal #2

Dieses Buch bleibt im Regal“ ist eine monatliche Aktion von Damaris liest.
Wie viele andere Büchersüchtige, habe auch ich das Problem, dass irgendwann der Platz eng wird. Bei dieser wunderbaren Aktion geht es darum, gerade die Bücher vorzustellen, die immer einen Platz in unserem Herzen und somit auch in unserem Regal haben werden.


Lieblingsbücher, mit denen wir etwas Besonderes verbinden, Bücher, die uns mitgenommen, fasziniert und unterhalten haben. Bücher also, die wir niemals wieder missen möchten.

Die Aktion findet immer am 15. jeden Monats statt und mitmachen kann, wer mag, den gesamten Monat lang. Hinterlasst Damaris bitte einen Kommentar und verweist auf ihren Blog.



Eindeutig Liebe
Jessica Thompson

Klappentext
(Kurzversion)

Ein Roman über einen Mann und eine Frau, die sich von Anfang an unendlich lieben – und doch erst einmal nur das Beste und Schlimmste zugleich werden, was möglich ist: beste Freunde.“




Herzensbuch

Wie fast alle meiner Herzensbücher, hat auch dieses hier seine Geschichte. Gekauft habe ich das Buch vor ein paar Jahren – zu einer Zeit, in der ich nicht besonders oft Liebesromane gelesen habe. Allerdings war dieser Tag, ein besonderer Tag, denn ich stand am Flughafen und musste meine beste Freundin nach Australien gehen sehen.

Weil wir noch Zeit hatten, trieben wir uns ein wenig im Flughafen-Buchladen herum und ich – deprimiert wie ich war – suchte nach leichter Lektüre.
Irgendwann fiel mir das Buch in die Hand und der Klappentext klang ganz ansprechend und in seiner Schlichtheit finde ich das Cover wirklich schön.

Ich habe das Buch dann auch sehr schnell begonnen. Ich kann mich nicht erinnern, dass es lange auf dem SUB lag. Und es war wirklich wunderbar zu lesen. Ich mochte beide Figuren. Beide haben so ihre Macken und trotzdem waren sie sehr liebenswert.
Alle gemeinsamen Szenen sind so schön zu lesen. Und nie war ich genervt und nie hatte ich das Gefühl, die beiden anbrüllen zu müssen: Redet miteinander – erlöst euch! Sondern ich konnte auch einfach so entspannt mitfiebern und immer wieder gab es dieses wunderbare Prickeln in den Fingerspitzen.



Das Ende war ein kleines bisschen zu abrupt, aber das war gar nicht schlimm. Immer wenn mir jetzt ein bisschen nach Herzschmerz ist, greife ich noch mal zu diesem Buch. Es wurde auch bereits mehrmals gelesen.


Ich weiß nicht genau, warum mich die Geschichte so berührt hat – vielleicht weil ich als Teenie etwas ähnliches erlebt habe und deswegen Vieles nachvollziehen kann – aber ich kann sagen, sie ist das Richtige fürs Herz und wird immer in meinem Regal bleiben.  

Samstag, 19. November 2016

Die Geschichte von Heinrich und Hakim

Seit meiner Kindheit wünsche ich mir zur Weihnachtszeit zwei eigene Räuchermännchen. Pipenkerle, wie wir sie früher genannt haben.
Bisher habe ich mich zwar in der Adventszeit immer danach umgesehen, aber immer eher halbherzig. Dieses Jahr war es dann soweit. An einem wunderbar großen Holz-Handwerks-Stand wurden wir fündig. Die Auswahl war riesig. Meine erste Wahl fiel – wie sollte es auch anders sein – direkt auf den Herrn, der uns über 100 Euro gekostet hätte. Ich habe also ein Auge für Qualität 0.o

Nun so teuer, sollten die beiden Herren nicht werden. Wir haben uns letztendlich für diese beiden entschieden.



Ich war einfach sofort verliebt in die Zwei. Ein bisschen multi-kulti, ein bisschen farbig, ein bisschen warmherzig und gut duftend. Wir haben uns erstmal für Tannenduft und Zimtapfel entschieden. Und ich muss sagen, die beiden haben sich bereits perfekt eingelebt.


Und daher eine Weihnachtsgeschichte


Der kleine, dickliche Herr in rot trägt den Namen Heinrich. Er ist Pfeifenschnitzer und raucht schon sein Leben lang. Natürlich nur den guten Tabak. Er hat ja Geschmack. Er ist kinderlos und nach dem Tod seiner Frau hat er sich sehr aus dem weltlichen Leben zurück gezogen. Er hat keine Familie und keine Freunde, denn er ist glücklich mit seinen Pfeifen und seiner Werkstatt.
Das viele gebeugte Arbeiten allerdings hat seinem Rücken geschadet, weswegen er an Rückenschmerzen leidet. Allerdings hat er einen guten Arzt und gute Medikamente. Er ist ein wenig brummig, aber er hat ein großes Herz.

Hakim, ist der Herr in grün. Er stammt aus Sanaa im Yemen. Er war schon immer eher liberal eingestellt und bezeichnet sich selbst gerne als Freigeist. Die engen Fesseln seiner Kultur und sogar die seiner Familie fielen ihm immer schwer. Er ist ein ruheloser Mensch, der gerne die Welt kennen lernen will.
Einige Traditionen verliert man allerdings nie und so ist er der Pfeife und dem Tabak stets treu geblieben. Süßer, würziger Tabak ist ihm am liebsten.
Irgendwann hat er sich aufgemacht und ist gereist. Leider ist ihm bei der langen Reise die Pfeife zerbrochen.

Als Heinrich am Weihnachtsmogren in die Apotheke geht um sich sein Schmerzmittel zu holen, fällt ihm ein hoch gewachsener, dunkelhäutiger Mann auf, der offensichtlich mit Schnupfen zu kämpfen hat.
Als er sich draußen vor der Apotheke die Pfeife anzündet, wird der Fremde auf ihn aufmerksam und spricht ihn an. Sie sprechen beide die Sprache des anderen nur gebrochen, aber sie sind sich gleich sympathisch. Heinrich verrät Hakim, dass er Pfeifenschnitzer ist und dieser bittet ihn, eine neue Pfeife für ihn herzustellen. Heinrich willigt ein.



Mit der Zeit treffen sich die beiden immer häufiger und schon bald werden sie Freunde. Die dicksten Freunde. Gemeinsam genießen sie Tabak und Tee und wenn sie einmal nichts zu erzählen haben, schwelgen sie im gemeinsamen Schweigen.
Heinrich möchte allerdings langsam in Rente gehen und das Geschäft wirft auch nicht mehr so viel ab, wie früher, daher haben die beiden entschlossen, dass es Zeit wird eine günstige, liebevolle und verständnisvolle Unterkunft zu suchen.
Die haben die beiden bei uns gefunden. Hier können sie nach Lust und Laune rauchen und in Erinnerungen schwelgen.


Mein Mann und ich sind auf jeden Fall sehr angetan von den beiden Herren. Sie bringen etwas Heimeliges ins Haus. Die perfekten Gäste (Mitbewohner) zur Adventszeit.  

Freitag, 18. November 2016

Leseabend bei Reading Tidbits geht in die 9. Runde

Schon beim letzten Leseabend im April 2016 habe ich fleißig mit gelesen, allerdings noch auf meinem alten Blog. Heute ist das Wetter bei uns so miserabel, dass sich ein Leseabend einfach anbietet.
Gestern Abend haben wir den Weihnachtsmarkt - trotz Regen - eingeweiht und endlich meine ersten beiden eigenen Räuchermännlein gekauft. Erst hatten wir überlegt, auf Grund des Wetters den Besuch in der Innenstadt auf heute zu verlegen. Jetzt bin ich froh, dass wir das nicht getan haben.



Ab 19 Uhr wird wieder gelesen. Der Leseabend bei reading tidbits geht in die neunte Runde. Jeder kann ganz zwanglos mit einsteigen wann er mag, ob mit oder ohne Blog, ob mit Twitter oder einfach nur in den Kommentaren. Jeder kann lesen was er mag.
Ich werde nur mit meinem Blog dabei sein - denn ich bin und werde kein großer Fan von Twitter. Aber ich freue mich auch schon sehr auf das Stöbern in anderen Blogs.

Trotzdem versuchen wir gemeinsam wieder eine bestimmte Seitenzahl zu knacken. Das Zwischenziel sind schon sage und schreibe 3500 Seiten. Das utopische Endziel umfasst sogar 4700 Seiten. Ich werde natürlich mein Bestes geben und vielleicht die Nacht zum (Lese-)Tag machen.

Ich werde mit Sicherheit mein angefangenes Weihnachtsbuch (Reread) beenden. Und dann schau ich mal weiter.
Auf jeden Fall wird es ab 19 Uhr, hier unter diesem Beitrag, das eine oder andere Update geben. Ich verspreche nicht, dass ich das zu genauen Zeiten machen werde, aber regelmäßig und dann wann es passt.
Ich freue mich schon sehr. Und mir kribbelt es in den Fingern die Seitenzahl zu knacken.


Update 1
18:49 Uhr


Oh nein, oh nein oh nein... Ich schaffe es leider nicht pünktlich anzufangen. Ich denke es wird etwa 8 Uhr bis ich ans Lesen komme. Aber ich versuche dafür eine Stunde hinten dran zu hängen. 

Ich beginne mit:

Erwischt - Kevin Hearne - 262 von 411 Seiten
Winterzauber wider Willen - Sarah Morgan - 314 von 384 Seiten


Update 2
20:47 Uhr

Gelesene Seiten: 70
Gelesene Seiten insgesamt: 70
Gelesene Zeit: 57 Minuten
Bücher beendet: 1

Mein erstes Buch habe ich damit beendet. Winterzauber wider Willen von Sarah Morgan war für mich
ein Re-Read und Teil meiner Winterbuch-Challenge. Letztes Jahr war das Buch ein Spontankauf und ich habe mich zur Weihnachtszeit unsterblich in Snow Crystal verliebt. Daher bin ich dieses Jahr gerne zurück gegangen und habe es erneut besucht.

Letztes Jahr gefiel es mir ein wenig besser. Weil das Setting und die Figuren noch so neu waren. Jackson war mir ein bisschen zu fordernd und Kyra ein wenig zu sehr in ihrer Kontrollsucht und ihrem Selbstmitleid verfangen. Dafür mochte ich Walter von Anfang an etwas lieber.
Ein Buch zum Wohlfühlen und perfekt für den Leseabend. Und mit 70 Seiten bin ich auch ziemlich zufrieden.

Als nächstes drehe ich eine Blogrunde um zu schauen, wie sich die Mitleser zu schlagen. Und danach geht es frisch daran dn Druiden zu bezwingen. Oder so ^^


Update 3
21:47 Uhr

Gelesene Seiten: 29
Gelesene Seiten insgesamt: 99
Gelesene Zeit: 29 Minuten
Gelesene Zeit insgesamt: 86 Minuten
Bücher beendet: 2

Ich bin nach wie vor ziemlich enttäuscht vom fünften Band rund um den eisernen Druiden. Der
gesamte Band ist eine wilde Aneinanderreihung von Szenen, ohne stringente Handlung, ständigen Sprüngen und nur wenig Spannung.
Der Humor bleibt auf der Strecke und etwaige Emotionen kamen bei mir überhaupt nicht an.
Es gab die ein oder andere interessante Stelle, allerdings waren diese wirklich rar gesäht.
Und dann hört das Buch abrupt auf. Quasi mittendrin. Ja - ein Cliffhangar - aber irgendwie wirkt es unfertig. Gewollt.
Und mal wieder wird künstlich ein Problem erschaffen. Und diesmal sogar richtig unglaubwürdig. Ich bin unzufrieden. Aber immerhin habe ich das Buch beendet.

Danach kommt noch eine Kurzgeschichte die sechs Jahre nach Band 4 und sechs Jahre vor Band 5 spielt. Es gab einige Anspielungen in Band 5 - allerdings nichts, was mich zum Lesen animiert. Trotzdem werde ich die Geschichte jetzt lesen und hoffentlich beenden.
Immerhin habe ich fast 100 Seiten schon gelesen heute.


Update 4
23:24 Uhr

Gelesene Seiten: 86
Gelesene Seiten insgesamt: 185
Gelesene Zeit: 84 Minuten
Gelesene Zeit insgesamt: 170 Minuten
Bücher beendet: 2
Kurzgeschichten beendet: 1

Oh uff, das hat sich angefühlt wie ein Marathon. Ich habe die Kurzgeschichte (4.5) an einem Stück gelesen und sie gefiel mir um ein Vielfaches besser als der eigentliche Roman. Ein bisschen viel Sex und Atticus vielleicht ein bisschen zu oft zu lüstern, aber die Interaktion mit den Göttern + die Actionszenen waren genau richtig dosiert.
Jetzt weiß ich auch wieder, warum mir die Reihe eigentlich so viel Freude bereitet.

Ich könnte ja so ins Bett fallen, muss ich zugeben, aber ich habe noch keine 200 Seiten gelesen und da verbietet mir ja doch irgendwie der Stolz das Aufgeben. Allerdings habe ich keine Ahnung, was ich als nächstes lesen will. Auf einen Re-Read habe ich eigentlich keine Lust. Am meisten ist mir nach (neuer) High Fantasy. Ich muss mal schauen, was sich so findet.
Aber erstmal eine neue Blogrunde.


Update 5
00:39 Uhr

Gelesene Seiten: 60
Gelesene Seiten insgesamt: 245
Gelesene Zeit: 48 Minuten
Gelesene Zeit insgesamt: 218 Minuten
Bücher beendet: 2
Kurzgeschichten beendet: 1
Bücher neu begonnen: 1

Ich habe dann vorhin schnell meine Wunschliste durchstöbert und einen absolute Spontan-Wahl
getroffen. Es ist nun doch keine High Fantasy Geschichte geworden, dafür gibt es Geisterjäger. Und ich kann nur sagen, dass es für mich merkwürdigerweise die perfekte Wahl gewesen ist.
Lucy, die Ich-Erzählerin ist mir wahnsinnig sympatisch - die erste Jagd war atmosphärisch. Die Details finde ich interessant und sie regen meine Neugierde an. Außerdem scheint das Buch wirklich sehr flüssig geschrieben zu sein, so dass ich selbst mitten in der Nacht keine Probleme habe, einfach so weiter zu lesen. Bisher komme ich ja gut voran.

Ich habe den gesamten Part 1 gelesen und bin schon sehr gespannt wie es weiter geht. Part 2 ist übertitelt mit "Vorher" - ich habe die Hoffnung mehr über die Entstehung des Geister-Phänomens zu erfahren.


Update 6
1: 53 Uhr
Ende

Gelesene Seiten: 56
Gelesene Seiten insgesamt: 301
Gelesene Zeit: 55 Minuten
Gelesene Zeit insgesamt: 263 Minuten
Bücher beendet: 2
Kurzgeschichten beendet: 1
Bücher neu begonnen: 1

Jetzt haben wir gleich 2 Uhr Nachts und ich gebe auf. Ich habe die Zähne zusammen gebissen und doch noch mein Ziel von 300 Seiten geknackt. Allerdings muss ich zugeben, dass es mir das Buch auch wirklich einfach gemacht hat.
Gar nicht typisch YA und ich mag den ruhigen, unaufgeregten Schreibstil so gerne. Alles was ich erfahre finde ich super interessant und die Basis von Lockwood und Co finde ich sogar ziemlich gemütlich.
Ich bin richtig begeistert von dem Buch. Das hätte ich ehrlich nicht erwartet. Für 4,99 Euro absolut gar nichts falsch gemacht bisher. Ich hoffe der Rest des Buches (oder der Reihe) kann mich ebenso überzeugen.

Für heute ist nun Schluss bei mir. Die meisten schlafen glaub ich schon.
Ich bin ganz stolz :D 

Dienstag, 15. November 2016

Vorweihnachts-Lesewochen - Ankündigung

Nach dem wunderbaren Herbstlesen im Oktober, freue ich mich nun ganz besonders, dass es dieses Advent-Lesen geben wird. Die Aktion wird von Ariana von "Mein (Hör-)Büchertagebuch" gestaltet und ich wäre verdammt gerne wieder dabei.
Jahr auch wieder ein

Die Aktion startet am 1. Advent-Wochenende (26.11.) und zieht sich bis Weihnachten. Es geht vor allem darum es sich in der Vorweihnachtszeit besinnlich zu gestalten und an den Wochenenden darüber zu bloggen. Dabei geht es nicht prmär ums Lesen (von Weihnachtslektüre) sondern das kann auch winterliche Filme, (Kekse) Backen, Weihnachtsmärkte und alles was einem so einfällt beinhalten. Ariana bittet allerdings darum, es schon ein wenig weihnachtlich zu gestalten.

Für mich passt das perfekt. Ich bin zwar am ersten Advent-Sonntag im Kino, allerdings habe ich so viele tolle weihnachtliche Aktionen geplant, dass ich gerne darüber erzählen mag. Dazu kommt ja meine Winterbuch-Challange. So habe ich auch buchtechnisch bestimmt eine Menge zu zeigen.

Geplant sind also Weihnachtsmarktbesuche. Das Herstellen von Hypokras, Kekse backen, Weihnachtsbaum schmücken, Weihnachtsmalbuch malen und dabei Weihnachtsmusik hören. Meine Weihnachtsliste abarbeiten und und und... Ich kanns kaum erwarten.

Ich werde dann an den Tagen, an denen ich mitmache jeweils einen Blogbeitrag pro Tag einstellen, so dass alle Updates schön übersichtlich bleiben. Ich freu mich sehr.

Montag, 14. November 2016

Winterbuch-Challenge - Update 1

Wie in meiner Listenübersicht *hier * schon angekündigt, mache ich aus all den vielen Weihnachts-/Winterbüchern, die ich dieses Jahr lesen möchte, eine persönliche Challenge.

Das bedeutet, dass ich mir vorgenommen habe, bis Ende des Jahres 17 Weihnachts- oder Winterbücher zu lesen.

Vorweg

Der November stand bisher ganz im Zeichen des National Novel Writing Month. Der lief soweit auch ganz gut. Meinen ersten Kurzroman habe ich beendet und das Schreiben hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. 
Mit Band 2 meiner Kurzromane hadere ich ein wenig. Mit dem Anfang habe ich den NaNo gewonnen (also die 50k Worte geschrieben) aber mir macht das Schreiben gerade keinen Spaß. Ich glaube, dass der Kurzroman rund um Frida und Andrea noch ein bisschen reifen muss.

Gestern war ich in Essen im Unperfekthaus zu einem NaNoWriMo Schreibtreff, der mir allerdings nicht so gut gefallen hat Ich hatte die Hoffnung, dadurch ein wenig Motivation zu gewinnen, oder Tipps mit nach Hause zu bringen, allerdings hatte ich nicht erwartet, dass wir da alle wie die Hühner auf der Stange sitzen und vor uns her tippen. Der Austausch über das Schreiben oder das Projekt oder Ähnliches, schien ausdrücklich nicht erwünscht.


Fortschritt


Beides hat mich dann dazu erwogen, mich ein bisschen mehr auf meine Winterbuch-Challange zu konzentrieren.

Immerhin habe ich jetzt das Bundle "Winterzauber mit Zimt und Zucker" von Emma C. Moore beendet, das drei Kurzromane beinhaltet, die ich unterschiedlich stark bewerte.

Der erste "Erdbeeren im Schnee" gefällt mir von allen Dreien am Wenigsten, auch wenn er sehr
weihnachtlich daher kommt und sich vor allem im Kreis einer großen Familie abspielt, was ich sonst sehr mag. Aber die Prämisse des Romans ist einfach zu unglaubwürdig. Die Tochter der Familie wird kurz vor Weihnachten von ihrem Freund sitzen gelassen, hat der Familie aber erzählt, sie sei verlobt. Kurz bevor sie an Weihnachten bei der Familie ankommt, trifft sie einen Fremden, der sofort ihren Verlobten spielt -.-
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ging sehr schnell. Nach zwei Seiten war klar, dass die beiden nichts anderes mehr wollten als zu poppen. Das Drama (in Wirklichkeit war er schon verlobt) am Ende und dann das rasche Happy End wirkten sehr erzwungen. Lächerliche 2 Sterne.

Der zweite "Lebkuchen zum Frühstück" ist mir die Liebste. Es geht um eine alleinerziehende Mutter und ihren Sohn, die nach Jahren auf den leiblichen Vater des Kindes trifft. Natürlich ist auch hier einiges an den Haaren herbei gezogen, aber die Gefühle der jungen Frau sind eindrücklich und wirken authentisch. Außerdem ist die Geschichte wunderbar weihnachtlich. Mit Eislaufen, Weihnachtsmarkt und Tannebaum schmücken. Da sich die Geschichte eben nicht nur um die Liebesgeschichte dreht, sondern auch um den Jungen und ihre Vergangenheit wirkt nicht alles so überdramtisch und abgehoben und ist wirklich etwas fürs Herz. Gemütliche 4,5 Sterne.

Die letzte Geschichte "Zimt, Zoff und Zuckerstangen" ist an Glaubwürdigkeit nicht mehr zu unterbieten und auch das weihnachtliche Gefühl bleibt ein bisschen auf der Strecke. Allerdings ist das Kribbeln spürbar und auch die Unsicherheit der Protagonistin. Emotional ist die Geschichte schon sehr. Prickelnde solide 3 Sterne.

Im Großen und Ganzen empfehle ich das Bundle allerdings schon. Die Geschichten sind kurzweilig, unterhaltsam, gemütlich und kribbeln in den Fingerspitzen.

Außerdem habe ich einen weiteren Re-Read begonnen. "Winterzauber wider Willen" von Sarah Morgan. Hier bin ich bereits bei über 50%. 16 Bücher sind immer noch eine Menge bis Weihnachten, aber ich gebe mein Bestes.


Liste

(1/17)

Weihnachtszauber wider Willen von Sarah Morgan
Winterzauber wider Willen von Sarah Morgan
Hollys Weihnachtswunder von Trisha Ashley
Winterzauber mit Zimt und Zucker von Emma C. Moore
All I want for Christmas von Amy Silver
Für immer und einen Weihnachtsmorgen von Sarah Morgan
Dein Leuchten von Jay Asher
Kiss me in New York von Catherine Rieder
Winterzauber in Manhattan von Mandy Baggot
Winterzauberküsse von Sue Moorcroft
Lebkuchenküsse von Ira Severin
Der Zauber des ersten Schnees von Michelle Schrenk
Ist die Liebe nicht schön? Von Carmel Harrington
Das Christkind wohnt in Hütte 7 von Franziska Erhard
Die silberne Königin von Katharina Seck
Mit einem Schlitten auf Wolke 7 von Jenny Hale
Schneeflockentraum von Laura Sommer


Samstag, 12. November 2016

National Novel Writing Month 2016 - Tag 12 und Runrig - The Story

NaNoWriMo - Tag 12

Ich habe frohe Kunde zu verbreiten: Kurzroman fertig -Meister...

Ich habe es tatsächlich gestern noch geschafft die letzten Szenen von "Weihnachten in Miniatur" zu schreiben. Das wurden dann ja noch mal knapp 4.000 Worte mehr und ich konnte guten Gewissens ein "ENDE des ersten Bandes" unter den First Draft dieses Machwerks setzen. Im Grunde hat der "Roman" in Buchform nicht mehr als 140-180 Seiten. Aber das war ja im Grunde auch der Plan. Immerhin sollte es eine Sammlung von Kurzromanen werden.

Mit einer Gesamtwortzahl von 45.375 Worten ist jetzt zwar Band 1 beendet, aber leider der NaNo noch nicht gewonnen. Jetzt stellt sich mir die Frage: Schreibe ich, ganz nach NaNo Manier direkt an Band 2 weiter? Schreibe ich etwas vollkommen anderes? Oder fange ich direkt mit dem Überarbeiten an? Oder pushe ich Band 1 auf 50.000 Worte hoch obwohl ich weiß, dass ich überflüssige Szenen im Dezember sowieso wieder rauskürzen werde?

Ich tendiere zur Zeit zum Schreiben von Band 2. Vor dem Überarbeiten lässt man ein Werk ja lieber eine Weile ruhen und geht dann später mit frischerem Blick daran zurück.

_________________

Mitte des letzten Kapitels: 

„Sag so was nicht noch mal,“ sagte sie bitter und flüchtete in ihren Zorn, damit Nathan ihren Schmerz nicht sah.
Doch er lächelte noch immer dieses unergründliche Lächeln.
„Du bist ein Schuft,“ sagte sie als er noch immer nicht antwortete.
„Magst du diesen Schuft denn?“ fragte Nathan plötzlich ernst geworden. Die Frage verblüffte Kira.
„Mögen?“ fragte sie ehrlich verwundert.

„Dafür ist es jetzt wohl schon ein bisschen zu spät.“


Runrig - The Story - Tour 2016

Eigentlich fehlen mir die Worte, um zu beschreiben, was für eine gigantische Show, die alten Herren gestern in Oberhausen abgeliefert haben. 

Aber von vorne: Zunächst hat uns die Deutsche Bahn an einer Haltestelle zu früh rausgeschmissen. Ich bin in der Stadt geboren und eigentlich sollte man meinen, dass ich weiß, wie man am besten zur Arena kommt, aber die Seite der DB schien so sicher zu sein, dass man woanders aussteigen sollte, dass ich wirklich unsicher war. 
Also hieß es erstmal laufen, durch die Kälte. Dann mussten wir die Rampe finden um überhaupt zum Gebäude hoch zu kommen. Aber das waren auch schon alle Schwierigkeiten. 

Aber drinnen wurde dann alles perfekt. Wir haben sofort gefunden, wo wir hinmussten und weder am Essens- noch am Getränkestand war es voll.Später am T-Shirt Stand auch nicht. (Ich bin ja nicht so der Merchendise Jäger, aber gestern konnte ich nicht widerstehen.)
Die Rollstuhl-Plätze in der Arena sind recht gut gelegen und all unsere Nachbarn waren sehr freundlich und wir konnten uns gut unterhalten. 

Die Vorband bestand aus zwei Leutchen und gefiel mir nicht so gut, aber als es dann endlich los ging... Der absolute Oberhammer. 
Die Songauswahl, die Licht-Show, der Gesang, die Freundlichkeit der Band, die Energie auf der Bühne und auch im Saal. 10.000 Leute die laut ihre Lieder mitsingen. Und man selbst mitten drin. 
Es gab ein Tribute an Leonard Cohen. Die Präsidentschaftswahl in Amerika wurde kurz erwähnt. (Bruce Guthro denkt darüber nach, nach Deutschland auszuwandern :D) und auch sonst haben sich die Herren alle Mühe gegeben ihre Fans zufrieden zu stellen. 

Wirklich alle gingen mit leuchtenden Augen aus dem Konzert. Am Ende - nach Loch Lomond - gab es eine winzige Zugabe, die mich dann in Tränen aufgelöst zurück gelassen hat. Eines der besten Konzerte, die ich je im Leben gesehen/ gehört habe. 
Der Bassist der Band, der die meisten Texte schreibt, ist immerhin schon 67. Die ganze Band hat eine solche Freude zusammen auf der Bühne, so viel Spaß und wirklich alle Menschen haben getanzt und gesungen und mitgemacht. Ich bin absolut hingerissen. 

The Story wird wohl das letzte Studio-Album der Band sein, so steht es zumindest in den Medien. Wenn man dem Sänger der Band glauben kann, werden sie allerdings auch weiterhin auftreten. Ich kann mir absolut vorstellen, noch weitere Konzerten anzusehen. Aber auch wenn das die Abschieds-Tour werden sollte... Ich bin dankbar. Ich habe mir einen Herzenswunsch erfüllt.