Donnerstag, 12. Januar 2017

ABC TAG

Ich bin nicht sicher, ob ich nicht vor längerer Zeit den TAG (auf meinem alten Blog) schon ein mal gemacht habe. Aber ich denke, viele Antworten dürften sich seitdem auch verändert haben. Mir juckt es in den Fingern.
Dies Mal habe ich den Tag bei Märchen und Pralinen entdeckt.


A für Autor - Autor, von dem du die meisten Bücher gelesen hast:



Ich befürchte das ist noch immer Stephen King. Als junges Mädel habe ich so ziemlich alles von ihm verschlungen, was ich finden konnte.
Mit den Büchern von Richard Bachman und wenn man The Green Mile nur als ein Buch zählt sind es 22 Romane.
Allerdings habe ich von Enid Blyton als Kind definitiv noch mehr Bücher gelesen.
Und ich bin stolz, dass ich bald von Brandon Sanderson fast genauso viele Bücher gelesen habe. Zählt man White Sand mit und Die Seele des Königs ( Kurzgeschichten-Sammlung) auch, dann sind es 17 (ohne die einzelnen Kurzgeschichten und ohne die längeren Novellen wie Legion)

B für Beste - Die beste Bücherserie:


Nur eine? Ich wähle einen Kompromiss. Die beste Serie für Erwachsenen ist zur Zeit „Die Dämonen-Saga“ von Peter V. Brett und die beste Serie für Jugendliche ist „Die Wahrheiten“ von Dawn Cook.

C für Current - Momentanes Buch:


Der wispernde Schädel“ - Lockwood & Co 2 von Jonathan Stroud. Und es ist toll.


D für Drink - Beim Lesen trinkst du am Liebsten:

Ich vergesse beim Lesen alles. Auch das Trinken. Allerdings koche ich mir gerne vorher meinen Lieblingstee. Den Knusperhäuschen Tee vom Teekontor, der ist lecker süß und magenschonend. Allerdings trinke ich meistens Wasser oder Orangen Saft mit Tonic gemischt.


E Für E-Book - E-Books oder Papierbücher?

Die alte Leier... E-Books. Sind für mich praktischer, gut zu transportieren, schnell verfügbar und günstiger und oft im Angebot. Aber vor allem die Verfügbarkeit ist für mich ein großer Pluspunkt.


F für Fiktiv - Eine fiktive Person, mit der du als Jugendliche ausgegangen wärst:



Da gab es niemanden. In der Grundschule war ich allerdings verliebt in Julian von den fünf Freunden und in Barney aus den Rätsel um... Büchern von Enid Blyton.


G für Glad - Du bist froh, dass du diesem Roman eine Chance gegeben hast:



Drift von Michel Bozikovic. Bei Blogg dein Buch waren damals alle hinter „Ashes, Ashes“ her und ich dachte mir. „Ach nöööö, ich nehme einfach mal Drift“ Und es hat mich einfach vom Hocker gerissen. Damit hatte ich nicht gerechnet.


I für Important - Ein wichtiger Moment in deinem Leserleben:



Wird sein, wenn ich Brandon Sanderson mal die Hand schütteln darf. Dann muss ich bestimmt weinen.
Ansonsten hm... als ich das erste Mal „Die unendliche Geschichte“ gelesen habe? Das war für mich eine Offenbarung.


J für Just - Welches Buch hast du als Letztes beendet?



In Blut geschrieben“ - Die Anderen 1 von Anne Bishop und es ist jetzt schon definitiv eines meiner Jahres-Highlights.


K für Kind -Aus welcher Buchabteilung liest du nie ein Buch?

Es gibt einige Genres, zu denen ich eher selten greife. Und dazu gehören zum Beispiel historische Romane, aber selbst davon lese ich ab und zu welche. Allerdings findet man mich nie in der Abteilung für Koch- und Backbücher – oder für Reiseführer.
Ich koche gerne, allerdings eher nach Lust und Laune, oder bemühe das Internet, wenn ich was suche. Und Reiseführer finde ich zum schnarchen. Ich entdecke die Orte lieber für mich selbst.


L für Long - Das längste Buch, das du je gelesen hast:


Ich vermute: Die Bibel
Allerdings gibt es da einige Bücher mit mehr als 1000 Seiten. Peter V. Brett hat einige geschrieben. „Der Übergang“ von Justin Cronin war sehr lang. „The Stand“ und „Der Turm“ von Stephen King können da mithalten. „Vom Winde verweht“ mit über 1100 Seiten. Und einige Anthologien.


M für Major - Das Buch, das dir die längste Leseflaute beschert hat:



Ich weiß nicht, welche Buch Schuld war an meiner längsten Leseflaute meines Lebens, denn daran kann ich mich nicht erinnern. Allerdings die letzte wirklich schlimme Leseflaute hatte ich letztens Jahr im Februar glaube ich. Und Schuld daran war „Der Kinderdieb“ von Brom. Ich fand das Buch schrecklich und habe es auch abgebrochen. Danach war mir eine ganze Weile nicht so nach Lesen.


N - für Number - Wie viele Bücherregale besitzt du?

2 Billy-Regale von Ikea – ein kleines Regal für Notizbücher – ein Katzenregal, auf dem auch Bücher, Spiele und Würfelbecher stehen und drei einzelne Regalbretter, die ich noch nicht komplett gefüllt habe.


O für One - Ein Buch, das du mehrmals gelesen hast:



Ich habe eine riesige Liste an Rereads – aber „Der goldenen Kompass“ von Philipp Pullmann wurde seeeehr oft gelesen. Ich habe das Buch schon als Kind geliebt und seitdem immer wieder gelesen. Allerdings habe ich eine Liste von 10-20 Büchern, die ich immer wieder lese. Ich bin gerne bereit dazu eine Liste zu erstellen. Sagt Bescheid, wenn ihr eine haben wollt...

P für Preferred - Dein Lieblingsleseort:

Kein Leseort wird von meiner Couch oder meinem Bett übertroffen. Ich liebe es warm, weich und gemütlich und muss mindestens eine Wolldecke dabei haben. Und wenn noch der Kater bei mir liegt ist es perfekt.


Q - für Quote - Ein Buchzitat:

Das letzte deutsche Zitat, das ich aufgeschrieben habe:

Lauft Freunde, lauft“, schrie Winter. „Lauft für Meg. UND LASST DEN STURM TOBEN“In Blut geschrieben Pos. 8018

Das letzte englische Zitat in meinem aktuellen Notizbuch:

When you're dying, all light gives up on you, and all that remains is the light of the fire that will burn you“ Moon and Madly Pos. 1322


R für Regret - Was bedauerst du als Leser?



Dass ich einige Kinder- und Jugendbücher erst jetzt entdeckt habe. Einige hätte ich in jungen Jahren noch ein mal doppelt so sehr zu schätzen gewusst.
Allen voran mit Sicherheit die Alcatraz Reihe von Brandon Sanderson. Ich finde die Reihe toll, aber als junges Mädel hätte ich mich vor Begeisterung sicherlich überschlagen.

S für Serie - Eine Serie, die du begonnen hast, die ganz erschienen ist und die du nie beendet hast:


Ach etliche. Ich fange viele Reihen an und breche viele Reihen auch ab, wenn sie mir nicht gefallen, oder ich das Interesse verloren haben.
Aber als Fantasy-Fan ja beinahe ein Frevel – Das Rad der Zeit von Robert Jordan. Eine der längsten Fantasy Reihen, die ich kenne ( vor allem in der gesplitteten Ausgabe) und die ersten paar Bücher habe ich auch gelesen, aber so richtig mitreißen kann die Reihe mich nicht.


T für Three - Drei Lieblingsbücher:



Ich gehöre ja zu den eher wenigen Buchbloggern, die tatsächlich DAS eine Lieblingsbuch haben. Daher „Gargoyle“ von Andrew Davidson.
Ein Buch, dass Drama, Historien-Roman, Lit Fic, Gesellschafts- und Liebesroman vereint und noch dazu gut und gerne als Magical Realism bezeichnet werden könnte. Ein ziemlicher Genre-Mix mit hoch emotionalen Szenen und wunderbaren Figuren, die alles andere als perfekt, aber mehr als liebenswert sind.
Für mich ist „Gargoyle“ quasi DAS perfekte Buch. Kein Buch hat mich vorher oder seitdem mehr berührt als dieses.


U für Unapologetic - Von was bis du ohne Reue ein Fan?

Ach bitte.... Brandon Sanderson! Ich stehe auch auf verschiedene TV-Serien und verschiedene Bücher und auf einige Bands (Runrig und kleinere Metalbands) aber so richtig Fan – so mit Rotwerden und Seufzen? Und aufgeregt sein, wie ein junges Mädel? Jap – Brandon Sanderson – bitte schön!


V für Very - Ein Buch, dessen Erscheinen du kaum erwarten kannst:

Und wo wir schon mal dabei sind: Es gibt noch keinen deutschen Titel, aber das nächste Buch aus den Sturmlicht-Archiven von Brandon Sanderson („Oathbringer“)
Wer schon seit gefühlten hundert Jahren auf „Winds of Winter“ von George R.R. Martin wartet oder auf den letzten Band der „Königsmörder-Chroniken“ von Patrick Rothfuss, weiß etwa, wie dringend ich dieses Buch haben will. (Am besten direkt die ganze Reihe. Ich will nicht sterben, bevor in Deutschland Band 20!!! erschienen ist)


W für Worst - Deine schlechteste Buchgewohnheit:

Buchrücken knicken, Eselsohren, Zitate unterstreichen – sucht euch was aus – ich tue all diese bösen Dinge. Zumindest mit meinen eigenen Büchern. Vielleicht sind E-Books auch deshalb eine echt gute Erfindung für mich. Das Programm speichert den Stand ja als Lesezeichen ab und daher muss ich keine Bücher mehr verschandeln.


X für X - Fange oben links mit Zählen an und nimm das 9. Buch aus einem deiner Bücherregale:



Sturmklänge“ – Brandon Sanderson steht halt ganz oben – Überraschung....


Y für your - Dein letzer Buchkauf:



Aus der Better Life Dilogie den ersten Band „Ausgelöscht“ - Das Buch war im E-Book-Angebot. Eigentlich wollte ich ja nicht, aber Kiya hat mich neugierig gemacht... Außerdem ist das Buch kurzt und bestimmt schnell gelesen.
Im neuen Jahr habe ich noch nichts Neues gekauft. Ich muss erst mal meinen SUB wieder abbauen.

Z für ZZZ - Das letzte Buch, das dir den Schlaf geraubt hat, weil du nicht mit dem Lesen aufhören konntest:


War wohl „In Blut geschrieben“ - Das letzte Buch, das ich beendet habe. Für mich ein super Highlight. Ansonsten nenne ich gerne immer „Die Therapie“ von Sebastian Fitzek. Sein Debüt war damals auch gleichzeitig das erste Buch, was ich von ihm gelesen habe und ich habe das Buch in einer Nacht verschlungen.
Seelenbrecher“ konnte ich auch nicht weglegen, genauso wie „Die Glaszauberin“ von Sara Douglass oder „Die verlorene Wahrheit“ von Dawn Cook. (Und etliche mehr...)



Ich hoffe, jemand anderes nimmt den TAG gerne mit... Ich bin gespannt auf all eure Antworten. 

Kommentare:

  1. Hey,

    du hast ein paar schöne Bücher ausgesucht :) Die "Fünf Freunde"-Bücher habe ich sehr gerne gelesen (auch wenn ich in keinen der Jungs verknallt war). "Die unendliche Geschichte" und "Der Goldene Kompass" fand ich auch ganz gut, ebenso wie "Die Therapie".

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja "verknallt" - ich war in der Grundschule... Das war nicht richtig ernst gemeint. Richtig verknallt bin ich sowieso nie in die Figuren. Ich neige eher dazu Figuren als Paar zu shippen (wenn auch sehr viel seltener, als so im WWW üblich)

      Die unendliche Geschichte ist Teil meiner Kindheit, ebenso wie Der goldenen Kompass - daher sehe ich beide Bücher natürlich nicht ganz objektiv.

      Und die Therapie fand ich super spannend. Ich lese ja nicht oft Thriller.

      Löschen
  2. Huhu!

    Ich kann gar nicht wirklich sagen, wieviele Bücher von King ich gelesen habe! Die "Klassiker" auf jeden Fall:"ES", "Shining", "Carrie", "Christine", "Cujo", "Der Friedhof der Kuscheltiere" usw. Irgendwie habe ich vor etwa 15 Jahren aufgehört, Bücher von ihm zu lesen - aber in letzter Zeit habe ich mir schon öfter vorgenommen, mal seine neueren Werke zu lesen.

    Dawn Cook und Peter Brett habe ich mir jetzt mal auf die Wunschliste gesetzt!

    Von "Drift" hab ich noch nie was gehört, scheint ja eher ein Geheimtipp zu sein! :-)

    Das erste Mal, als ich die unendliche Geschichte gelesen habe, war ich eigentlich zu jung dafür, ich glaube, ich war sieben oder acht. Ich fand das Buch toll, aber im Rückblick denke ich, dass mir damals viel der Philosophie und der tiefgründigeren Aspekte noch zu hoch waren. Ich habe das Buch aber im Laufe der Jahre dann noch mehrmals gelesen.

    War "Vom Winde verweht" so ein Wälzer? Das ist mir damals beim Lesen dann gar nicht aufgefallen! Aber bei guten Büchern merkt man ja auch nicht, dass sie so richtige Wälzer sind... :-)

    "Der Kinderdieb" subbt schon seit vielen Jahren auf meinem eBook-SUB, ich habe schon drastisch unterschiedliche Meinungen dazu gehört!

    Mit "Das Rad der Zeit" bin ich auch nie richtig warm geworden, das habe ich schnell aufgegeben. Ich habe auch vieeeeele angefangene Reihen, das ist schon fast peinlich - bald wird das dreistellig...

    Gut, dass du "Gargoyle" erwähnt hast - das will ich eigentlich schon länger lesen, es stand aber noch gar nicht auf meiner Goodreads-Wunschliste, das hab ich jetzt mal geändert - ich hätte gerne die Hardcover-Ausgabe.

    ...ok, ich hab sie gerade bestellt...

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  3. Ich bemerke gerade, dass mir eine Menge "King-Klassiker" fehlen. Ich habe von den genannten nur "Friedhof der Kuscheltiere" und "Es" gelesen. Allerdings kommt bei mir noch "The Stand" dazu und "Tommyknockers" und einige andere ältere Werke.
    Dazu kommt die siebenbändige Reihe rund um den Dunklen Turm. Allerdings auch einige Richard Bachman Bücher. Ich habe als Jugendliche viel King gelesen, als Erwachsene nur "Todesmarsch" und "Der dunkle Turm" 1-7.

    Bei der Reihe von Dawn Cook gibt es auch recht unterschiedliche Meinungen und Band 1 ist etwas schleppend am Anfang (für andere)

    Drift ist einfach nur abgefahren. Dekadent. Dreckig. Philosophisch, mit einem besonderen Stil und beinahe poetisch und am Ende einfach nur überwältigend. Selten, dass mich der letzte Satz eines Buches so aus den Socken gehauen hat. (Und der erste Satz auch)

    Die unendliche Geschichte habe ich auch etwa mit 8 oder so gelesen und mit Sicherheit auch eine Menge Hintergrund nicht verstanden. Aber die ganzen bunten, fantastischen Elemente, Fuchur, Atreju und das Nichts haben mich unfassbar fasziniert. Ich habe das Buch seitdem auch mehrfach gelesen und mit Sicherheit nun besser verstanden. Allerdings finde ich heute Momo - rein von der Aussagekraft her - besser. An die fantastischen Elemente reicht es natürlich nicht heran.

    Vom Winde verweht habe ich auch verdammt früh gelesen und trotzdem es so viele Elemente hat, bei denen sich mir heute vermutlich alles zusammen ziehen würde, habe ich viele sehr schöne Zitate in dem Buch gefunden und es sehr sehr schnell beendet.
    Die Fortsetzung "Scarlett" fand ich allerdings schrecklich und habs abgebrochen. Das bittersüße Ende von Band 1 muss einfach für sich stehen.

    Ich decke mal den Mantel des Schweigens über "Der Kinderdieb" - sagen wir so: Peter Pan war für mich auch immer eine echt merkwürdige Figur, allerdings kann ich "Gewalt um der Gewalt willen" bzw "Der Provokation des Lesers wegen" einfach nichts abgewinnen. Blödes Buch. Hmpf.

    Beim "Rad der Zeit" stören mich die Frauenfiguren oft und die schnellen Szenensprünge. Allerdings hatten die Bücher auch Elemente, die mir gefielen.

    GARGOYLE <3 <3 <3 Bitte lies es ganz schnell. Ich hoffe, dass es dir gefällt. Das hoffe ich immer.
    Ich habe das Hardcover damals für 4,95 Euro bei den Mängelexemplaren entdeckt und dachte "Naja, wieso nicht, gefält einer FreundiN" - dann stands eeeeeewig im Regal. Monate später - Ich so: "Naja, kannste ja mal die erste Seite lesen..."
    Ein paar Stunden später um sechs Uhr früh hatte ich das Buch durch und hatte ein verquollenes Gesicht vom Weinen und ein Herz voller Glück.

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schön, dass du mitgemacht hast! :-)
    Ich habe noch nie etwas on Stephen King gelesen. Ich habe mich einfach nicht an seine Bücher heran getraut. Und ich gestehen, ich bin begeistert, dass du deine Bücherseiten knickst und anmakerst. So bin ich nicht ganz alleine damit :D Zwar habe ich noch nicht darin herumgekritzelt, außer meist auf der ersten Seite meine Meinung zu diesem Buch, aber wer weiß, was noch kommt?
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht, aber als sehr junges Mädel hatten die King Bücher für mich den Reiz des Verbotenen. Das waren "echte" Erwachsenen Bücher, da konnte ich einfach nicht widerstehen und unsere Stadtbibliothek hatte einfach so viel Bücher von ihm :D

      Immerhin mache ich "nur" Eselsohren und unterstreiche einzelne Sätze mit gaaaanz geraden Linien :D Man will ja nicht übertreiben ^^

      Löschen