Montag, 2. Januar 2017

Fun-Fact – zu Alcatraz von Brandon Sanderson

oder aber... „Wie mir Fernsehserien die Augen öffnen“

Heute melde ich mich nur kurz, weil ich ein bisschen erschöpft bin. Heute lag der erste Schnee in diesem Winter (was für mich immer ein ganz magisches Ereignis ist) und außerdem war heute der erste Tag in meinem neuen Job und die Aufregung und die neuen Eindrücke haben mich müde gemacht.



Trotzdem... bevor ich es vergesse. Brandon Sanderson beschreibt seine Middle Grade Reihe „Alcatraz“ ja als etwas schwierig, weil die Zielgruppe für die Bücher recht eng gefasst ist. Er sagt die Reihe ist etwas für sehr helle Kids oder eben Erwachsene, die Anspielungen zu schätzen wissen und nichts gegen ein paar Albernheiten einzuwenden zu haben.
Die Anspielungen waren immer so eine Sache... manche Dinge (wie Platons Höhlengleichnis) waren mir ziemlich schnell, ziemlich klar, andere aber blieben mir verborgen.

Vieles habe ich auch einfach als „Albernheit“ angetan und wäre im Traum nicht darauf gekommen, dass es sich dabei um popkulturelle Anspielungen handeln könnte.

__________________________________

Ein Beispiel:



Alcatraz, der junge Hauptcharakter der Reihe, lässt in manchen (brenzligen oder schief gelaufenen) Szenen gerne den Ausdruck „Gak!“ fallen.
Ich finde das Wort albern... Und übertrieben... Und hielt es für Lautmalerei.
In Wirklichkeit handelt es sich aber um eine Anspielung auf den Film „Die üblichen Verdächtigen“. Je nach Sichtweise kommt in dem Film 97 x (!!!) mal das Wort „Fuck“ vor – oder eben auch 98 x . Wobei wir beim Thema wären.
Es gibt eine Szene ganz am Ende, in der eine Figur das Wort „Fuck“ fallen lässt, wobei es aber eben wie „Gak!“ klingt.
Eigentlich ziemlich offensichtlich, oder? Ich wäre da im Leben nicht drauf gekommen. In einem Middle Grade Roman das F-Wort fallen zu lassen, wäre ja auch irgendwie nicht so richtig.
Manchmal stehe ich richtig schlimm auf dem Schlauch.

____________________________________


Ich habe den Film tatsächlich vor einigen Jahren gesehen, allerdings hat mich die Auflösung so geflashed, dass mir im Leben nicht eingefallen wäre die „Fucks“ zu zählen. Darauf aufmerksam machen, musste mich daher die Serie „Psych“ - in der Sean Spencer in Staffel 5 bei einem Rätsel versagt und nicht die richtige Anzahl der F-Worte im Film nennen kann.


Wer einige unübliche Fakten über den Film nachlesen will, kann das HIER.  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen