Donnerstag, 26. Januar 2017

Top Ten Thursday – Wuseliger Mischmasch

Top Ten Thursday ist eine Aktion von Steffis Bücherbloggeria.
Jeden Donnerstag gibt es bei ihr ein neues Thema für eine Liste.


Bücher, die ich beim TTT noch nicht vorgestellt habe


Erst hatte ich überlegt zumindest irgendeinem roten Faden bei der Vorstellung der Bücher zu folgen, allerdings habe ich mich ( weil es mir mehr Spaß macht) dann doch für einen bunten Mischmasch an Büchern entschieden.


Eins

Demian
Hermann Hesse



Das Buch ist ursprünglich unter einem Synonym erschienen und war das erste Buch des Autors, das ich je gelesen habe.
Aber gleichzeitig auch das Buch, dass meine Liebe für seinen Schreibstil entfesselt hat. Ich habe mit dem Protagonisten gelitten und geliebt und war unfassbar eingenommen von der Atmosphäre. Seitdem habe ich noch mehr Bücher des Autors gelesen und die meisten von ihnen habe ich wirklich sehr sehr gerne gelesen.


Zwei

Königin im Exil
Hrsg. George R.R. Martin und Gardener Dozoi


Ist eine Kurzgeschichten Sammlung, die ich damals über das Blogger-Portal angefragt habe (nicht so meins) und das ich vor allem haben wollte weil es eine Kurzgeschichte von Brandon Sanderson enthält. („Schatten der Stille in den Waldungen der Hölle“)
Viele der Geschichten gefielen mir wirklich sehr (vor allem die „Arabesque“ Geschichte) – andere dagegen waren nett zu lesen, blieben aber nicht hängen und ein paar wenige fand ich schrecklich.
Das Buch hat mein Interesse an Kurzgeschichten zumindest ein wenig geweckt und ich war fasziniert wie unterschiedlich die Autoren das Thema „Gefährliche Frauen“ verpackt haben. Jetzt bin ich gespannt auf die nächste Sammlung mit dem Thema „Schurken“.


Drei

Schwarzes Prisma
Licht-Saga 1
Brent Weeks



Ich war mir sicher, dass ich das Buch lieben würde. High Fantasy mit einem Magie System aus Lichtbrechung und Farben. Magie, die in den Wahnsinn treibt? Was sollte da schief gehen. Letztendlich empfand ich das Buch als regelrecht zäh und die Figuren ziemlich unsympatisch. Die Frauenfiguren waren alle sehr ähnlich aufgebaut und hatten für mich kaum Wiedererkennungswert. Viele schwärmen ja von der Reihe, daher werde ich das zweite Buch der Reihe möglicherweise noch lesen.


Vier

Ewiglich die Sehnsucht
Brodi Ashton



Mein kurzer Abstecher in das romantische YA Genre. Das Buch kam als Vorabexemplar in einem sehr hübschen Paket damals vom Verlag und ich mochte die Geschichte trotz merkwürdigem Liebesdreieck.
Ich konnte sehr gut mit der Protagonistin mitfühlen und das Ende war ziemlich herzzerreißend und dramatisch.
Band 2 fand ich dann nicht mehr so dolle. Er hatte mehr Action, das schon, aber war auch weniger emotional. Band 3 habe ich dann nicht mehr gelesen.


Fünf

Sommer aus Stahl
Silvia Avallone



Gehörte damals zu einer Leserunde bei Lovely Books, an der ich leider aus schwerwiegenden persönlichen Gründen nicht teilnehmen konnte.
Das Buch habe ich trotzdem gelesen. Das Interesse war sehr groß, weil ich auf eine langsame Romanze zwischen zwei Mädchen gehofft hatte, bzw. die Liebe der einen zu Problemen führen würde.
Letztendlich war es ein Roman über Armut und Familie und Zukunftsperspektiven in den spanischen (?) Slums. Es war ganz atmosphärisch verpackt, aber traf nicht so ganz meinen Geschmack.
Immerhin hat es mich genug inspiriert, dass ich damals eine meiner (ziemlich peinlichen) Fußball Song-Fictions am gleichen Ort habe spielen lassen.


Sechs

Die Schwanendiebe
Elizabeth Kostova



War nicht das erste Buch der Autorin, das ich gelesen habe. Das erste Buch war „Der Historiker“, das ich vor etlichen Jahren mal von Freunden zu Weihnachtliche bekommen habe. Irgendwas war da mit Vampiren. An eine Szene erinnere ich mich, weil gesagt wurde, wie selten es ist, dass Menschen nur eine einzige Träne weinen.
Auch an „Die Schwanendiebe“ erinnere ich mich nicht gut. Ich weiß, dass die Geschichte auf zwei verschiedenen Zeitebenen spielt und mich wirklich gut unterhalten hat. Ich hab das Buch damals als Hard-Cover von einer anderen Bloggerin bekommen, die keine Lust hatte das Buch zu rezensieren. Aber stärksten ist hängen geblieben, dass Museumswächter regelmäßig die Abteilungen wechseln müssen, um nicht verrückt zu werden. (Da war irgendwas mit einem Mann, der auf ein Gemälde losgegangen ist, weil er jahrelang auf ein Bild starren musste, wo eine Frau im Begriff war sich umzudrehen. Er wollte unbedingt wissen, wie ihr Gesicht aussah)


Sieben

Britannica und Ich
A.J. Jacobs



Ich habe als erstes von der Uni her „Die Bibel und Ich“ des Autors lesen müssen und fand den Selbstversuch herrlich ironisch.
Ist nämlich überhaupt nicht so einfach ein Jahr lang nach den Gesetzen der Bibel zu leben.
Danach musste ich dann noch dieses Buch lesen, was ebenso unterhaltsam war. Ich war wirklich fasziniert davon, was der Autor so zu erzählen hatte, während er die gesamte Enzyklopädie von A-Z durchgelesen hat. Viel Wissen ist allerdings nicht hängen geblieben. Aber gut amüsiert habe ich mich auf jeden Fall.
Für mal „etwas andere“ Literatur mit etwas klugem Humor sind beide Bücher sehr zu empfehlen.


Acht

Die Landkarte der Zeit
Felix L. Palma



Habe ich mir vor ein paar Jahren zusammen mit „Julia“ von Anne Fortier in der Bahnhofsbuchhandlung gekauft, bevor ich eine längere Bahnfahrt nach Hessen vor mir hatte. Da ich mit „Julia“ angefangen hatte, wurde ich mit diesem Buch hier erst fertig, nachdem ich wieder Zuhause war.
Leider war ich danach auch „fertig“ - ich fand das Buch einfach nur schrecklich langweilig, schrecklich blöd und schrecklich vorhersehbar.
Ich konnte den angeblichen literarischen Anspruch dahinter nicht so recht entdecken und kürte das Buch zu einem meiner Flops.
Es hat durchaus seine Fans – ich gehörte nicht dazu. Ich kenne Adaptionen zu Jack the Ripper oder H.G. Wells, die mir deutlich besser gefielen.


Neun

Evangelium nach Satan
Patrick Graham



Ich hatte ein bisschen mit einem Buch alá Dan Brown gerechnet. Ein bisschen Thriller, ein bisschen Mystery, ein bisschen Verschwörung der Kirche.
Aber dann lag das Buch ewig auf meinem SUB – dann auf meinem Alt-SUB und dann habs ich gelesen und ich fands ganz nett. Es war actionreich, es war recht spannend in der Mitte, den Anfang mochte ich. Die Verschwörung am Ende war ein bisschen zu abgefahren und ein bisschen zu viel des Guten.
Aber als Popcorn-Kino ließ es sich ganz gut lesen. Heute würde ich es wohl schrecklich finden. Aber ich mochte die Aufmachung, mit dem knalligen Cover und den schwarzen Buchseiten.


Zehn

Die Mondspielerin
Nina George



Als meine beste Freundin nach Australien zog, habe ich mir am Flughafen ein paar Bücher gekauft (die – irgendwie angemessen – alle ziemlich doof waren). Zum Ausgleich bin ich dann später mit einer anderen Freundin in eine andere Buchhandlung gegangen und habe mir spontan dieses Buch ausgesucht.
Das Cover fand ich hübsch und den Klappentext mal ein bisschen anders.

Bekommen habe ich ein Buch fürs Herz, mit einer schönen Stimmung, einem romantischen Ende und ganz viel Liebe und Wärme und Gemütlichkeit innen drinnen.  

Kommentare:

  1. Huhu,

    ewiglich hab ich damals auch gelesen. Ich fand es nett, aber nicht überragend. Hab auch immer noch nicht weiter gelesen.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2017/01/26/ttt-10-buecher-die-du-noch-nie-beim-ttt-vorgestellt-hast/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde den letzten Band auch nicht lesen. Das war damals ganz süß soweit und ich mochte Band 1 ganz gerne, aber das ist nun schon länger her und ich habe kein Interesse mehr an der Reihe.

      Löschen
  2. Hallo Ina, :)
    Ewiglich liegt noch auf meinem SuB.^^ Habe es mir irgendwann gebraucht gekauft, aber bisher kamen immer andere Bücher dazwischen. Mal sehen, wann ich es lese.

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach es ist ein Buch, das sich sehr schnell lesen lässt und wirklich süß ist und für Zwischendurch sicher nicht verkehrt. Also wenn du mal eine schnelle, leichte, aber trotzdem gefühlvolle Lektüre brauchst, kannst du es vom SUB befreien :D

      Löschen
  3. Das Thema ist eine schöne Möglichkeit, einfach mal einige Bücher zu nennen, die sonst oft ungenannt bleiben :-)

    "Demian" hat mir damals, so mit 15, als ich Hesse sehr mochte, auch gut gefallen. "Der Steppenwolf" ist mir aber am stärksten im Gedächtnis geblieben.

    So eine High Fantasy-Enttäuschung hatte ich mit "Das Lied der Dunkelheit" - hat auch vielen gefallen, aber ich mochte es gar nicht. Ich weiß inzwischen gar nicht mehr weswegen, aber ich habe die Reihe danach nicht mehr weitergelesen. Es muss nicht jedem alles gefallen ;-)

    Ich hoffe, dass mir die "Landkarte der Zeit" besser gefällt als dir! Ich habe so etwa ein Drittel gelesen, ist aber schon etwas her. Bis dahin war es für mich sehr angenehm zu lesen.

    Dieses ewiglich-Ding liegt irgendwo ungelesen auf meinem Kindle brach *g* Das gab es mal gratis...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch überlegt, ob ich lieber doch "Der Steppenwolf" nehme, oder "Unterm Rad" oder "Siddartha" - aber "Demian" hat dann doch von den Büchern den stärksten Eindruck bei mir hinterlassen.

      Schade, dass du "Das Lied der Dunkelheit" nichts mochtest. Für mich gehört die Reihe ja zu den Wichtigsten. Und ich freue mich ganz wahnsinnig auf den letzten Band, der dieses Jahr erscheint.

      Ich kann ehrlich nur hoffen, dass dir "Die Landkarte der Zeit" besser gefällt als mir. Aber ich will darüber ehrlich nicht mehr nachdenken... Umpf... gar nicht meins!

      :D Ich glaube auch nicht, dass ich heute noch was mit "Ewiglich" anfangen könnte. Vor allem, wenn man bedenkt, wie gene ich YA lese und wie gerne ich Dreiecks Lovestories mag... NICHT

      Löschen
    2. Es gibt einige YA-Reihen, die ich mag - ab und an habe ich richtig Bock auf das Genre und dann passt es auch. Auf Dreiecksgeschichten könnte ich allerdings auch verzichten...

      Löschen
  4. Huhu!

    Schade, "Schwarzes Prisma" hätte von den Themen her richtig interessant sein können! :-(

    "Die Landkarte der Zeit" steht schon Ewigkeiten auf meiner Wunschliste - mal schauen, ob ich das Buch noch lese und ob es mich dann mehr überzeugt....

    "Das Evangelium nach Satan" hatte ich mal angefangen, aber nach der Hälfte abgebrochen, ich weiß gar nicht mehr, warum.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen